Sa, 16. Dezember 2017

Schock sitzt tief

03.07.2016 20:46

Schießerei in Wien: "Die Kinder weinten vor Angst"

Bangen, Beten und Hoffen nach dem Supermarkt-Drama von Wien-Penzing am Samstagabend: Auch am Tag nach der Schießerei eines bosnischen Räubers mit der Polizei schwebt ein junger Beamter - wie berichtet - noch immer in akuter Lebensgefahr. Nachbarn sowie Zeugen des blutigen Feuergefechts stehen unter Schock.

"Ich hab alles liegen und stehen gelassen und mich auf Anweisung der Polizei ins gegenüberliegende Kaffeehaus gerettet", erinnert sich Blumenhändler Aeiman an den Wirbel rund um den Supermarktraub. Der 47-Jährige führt nur 100 Meter von der Billa-Filiale entfernt einen kleinen Stand.

Für Aufregung sorgten die ohrenbetäubenden Schüsse auch in vielen der umliegenden Wohnungen. "Meine beiden Enkerln, ein sechsjähriger Bub und ein zweijähriges Mäderl, waren nach der Schießerei erschreckt und weinten", erzählt etwa der Kärntner Pensionist Karl U. (69) aus Spittal, der mit seiner Frau Gerlinde zu diesem Zeitpunkt die 42-jährige Tochter und deren Kinder besucht hatte - nur zwei Gassen vom Tatort entfernt. "Da wir schon oft hier waren, kennen wir den Supermarkt und einige Angestellte vom Einkaufen", so der Kärntner.

Selbst am Tag nach dem Drama wirken er und seine Frau beim Sonntagsspaziergang noch immer ein wenig geschockt. "Dass es in Wien nicht ganz so ruhig wie in Kärnten zugeht, wussten wir schon, aber mit einer tödlichen Schießerei ums Eck hatten wir nicht gerechnet...", meint der Pensionist.

Und auch Walter und Margit S. sind über die blutigen Ereignisse, die sich quasi vor ihrer Haustür abspielten, schockiert: "Wir wurden unfreiwillig Zeugen des wilden Feuergefechts direkt unter unserem Balkon."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden