Mo, 20. November 2017

Rettet den Hofwirt!

26.06.2016 20:49

Denkmalschutz für den Hofwirt beantragt

Immer mehr Seekirchner sind verärgert über den Alleingang der Grünen im Ort: Sie wollen den Hofwirt im Zentrum abreißen lassen - für einen Platz der Begegnung. 900 Unterschriften haben sie dafür gesammelt, eine Bürgerbefragung steht an. Ex-Vize-Bgm. Naderer will deshalb für das Haus Denkmalschutz beantragen.

Für den Landtagsabgeordneten Helmut Naderer, früher Vizebürgermeister im Ort, liegt dieses Votum am mangelnden Geschichtsbewusstsein jener Seekirchner, die in den letzten Jahren zugezogen sind: "Es gibt in ganz Seekirchen nur mehr alte Bauwerke, von denen der Hofwirt eindeutig das älteste ist. Ein Ort kann nicht so mit seiner Vergangenheit umgehen."

Überparteiliche Plattform  in Gründung

Naderer will das Thema entpolitisieren und plant, gemeinsam mit Freunden des Hofwirts eine überparteiliche Plattform zur Rettung des Hofwirts zu gründen: "Am 11. Juli wollen wir beim Bundesdenkmalamt einen Antrag auf Unterschutzstellung einbringen. Und wegen Gefahr im Verzug wird auf eine rasche Entscheidung gedrängt." Denn die Grundsubstanz des alten Wirtshauses stammt bereits aus dem Jahr 1560: "Damals wird in der Chronik Peter Erlacher als Besitzer erwähnt. Damit ist das Haus um 110 Jahre älter als das Stiftsgebäude, auch die Kirche erhielt ihr Aussehen erst im Jahr 1669", so Naderer. Das Haus sei durchgehend bewirtschaftet gewesen, bis die Gemeinde Seekirchen es im Vorjahr erwarb - seither steht es leer.

Hofwirt erhalten, weil Bau das älteste Haus in ganz Seekirchen ist!

Auch Rudi Mirtl, Architekt Helmut Romaner, Franz Brandstätter und Michael Honzak wollen sich für die Erhaltung des Hofwirts stark machen: "Für den Charakter und das Gesicht des Ortes ist der Hofwirt unverzichtbar." Dass der grüne Vizebürgermeister Gigerl den Hofwirt für einen Platz der Begegnung opfern will, hält Helmut Naderer für "überaus entbehrlich und komplett daneben": "Ich brauche im Ort nicht noch einen Platz oder eine grüne Wiese. Von 50 k Fläche sind in der Gemeinde Seekirchen 45 k Wald oder Wiesen. Das sagt wohl alles über die plakative und unüberlegte Forderung der Grünen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden