Fr, 17. November 2017

Gutachten

18.06.2016 06:00

ÖAMTC: Tempo 80

Schon bevor der umstrittene "Luft-Achtziger" für Pkw auf der Stadtautobahn eingeführt wurde, hat der ÖAMTC ein Gutachten zur Sinnhaftigkeit der Tempobremse eingeholt: Werden dadurch wirklich die Stickstoffoxide maßgeblich reduziert, wie das Land immer wieder beteuert?

Univ.-Prof. Ernst Pucher kommt in der Expertise zu einem klaren Schluss: Tempo 80 für Pkw ist nicht gerechtfertigt, weil der Nachweis einer signifikanten Reduktion von NO2 kaum zu erbringen ist. Denn Tempo 80 trifft großteils die Falschen. Weil Schwerfahrzeuge, die 46% des NOx emittieren, gar nicht betroffen sind, bei Diesel-Pkw unter 100 km/ h nur ein geringer Einfluss des Tempos auf die NOx-Emission besteht und Benzin-Pkw ohnehin praktisch keine NOx-Emissionen aufweisen. Kein Grund also, aus Umweltschutzgründen Tempo 80 für Pkw beizubehalten. Mehr noch: In der "Krone" stellte Unfallforscher Univ.-Prof. Dipl. Ing. Dr. Ernst Pfleger klar fest: Der 80er als gleiches Tempolimit für Lkw und Pkw ist enorm gefährlich, weil der Lkw einen weitaus längeren Bremsweg braucht und Auffahrunfälle quasi vorprogrammiert sind.

Tempo-Bremse für Pkw ist nicht zu rechtfertigen

Damit bestätigen gleich zwei Universitäts-Experten den von Gutachter Gerhard Kronreif aufgezeigten Umstand, dass Tempo 80 für Pkw auf der Stadtautobahn zu Lasten der Verkehrssicherheit geht. Kronreif hat nur die Tempo signifikanten Unfälle unter die Lupe genommen, also Fahrstreifenwechsel und Auffahrunfälle. Die Unfälle mit Lkw haben sich seitdem IG-L 80er vervierfacht, jene mit Verletzungen verdoppelt. "Damit ist eigentlich alles gesagt", so Gutachter Gerhard Kronreif: "Dass sich die Gefahrensituation für alle bei Tempo 80 in signifikant steigenden Unfallzahlen mit Lkw-Beteiligung ausdrückt, ist logisch und war auch zu erwarten."

Nur einer sieht das nicht so: Landesrat Hans Mayr verstieg sich Freitag im ORF zu einer menschenverachtenden Äußerung: Tempo 80 sei nicht so gefährlich, weil es ja noch keinen Toten und keine Schwerverletzten gegeben habe. Das Entsetzen über diese Aussage ist nicht nur beim FPS-Landtagsabgeordneten Friedrich Wiedermann groß (siehe auch Interview unten): "Der 80er für Pkw ist ein Unsinn, er bringt der Umwelt nichts und ist eine Gefahr für Leib und Leben. Wenn die Politik mit diesem Wissen nicht handelt, ist es nicht mehr weit bis zum Vorwurf der Untätigkeit und zu strafrechtlichen Konsequenzen. "Dass Tempo 80 für alle mit höheren Unfallzahlen in Verbindung steht, lässt sich jederzeit beweisen", so Uni.-Prof.Pfleger: "Zwischen Pkw und Lkw benötigt man mindestens einen Tempo-Unterschied von 20 km/h."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden