Sa, 16. Dezember 2017

Zoo Salzburg

09.06.2016 10:29

Abgestürztes Uhu-Küken aus Felswand gerettet

Ungewöhnlich steiler und tierischer Einsatz in Hellbrunn. Mittwochfrüh fand ein Zoo-Mitarbeiter ein vermutlich abgestürztes und zirka zehn Wochen altes Uhu-Küken am Boden. Nachdem Tierärztin Miriam Wiesner grünes Licht gab, starteten die zufällig anwesenden Bergputzer eine Rettungsaktion in der Felswand.

Behutsam brachten die Bergputzer zusammen mit der zoologischen Leiterin Gerlinde Hillebrand das Uhu-Küken zurück in einen sicheren Felsspalt. In ein paar Tagen dürfte der zirka zehn Wochen alte Vogel flügge sein.

"Ich habe mich vorher noch nie abgeseilt"
"Eine gelungene Aktion, die auch für mich völlig neu war. Ich habe mich vorher noch nie abgeseilt, aber es war eine gute Gelegenheit, damit anzufangen", schmunzelte die zoologische Leiterin Gerlinde Hillebrand am Mittwoch im Gespräch mit der "Krone". Mit ihr zusammen brachten die Bergputzer das abgestürzte Küken - das ist mit zehn Wochen schon ziemlich groß - wieder zurück in eine sichere Felsspalte oberhalb des Alpaka-Bereichs.

Lästige Krähen könnten Schuld am Absturz sein
"Ich vermute, dass Krähen den Uhu belästigt haben, dadurch dürfte er abgestürzt sein. Aber unsere Tierärztin stellte schnell fest, dass alles in Ordnung ist, der Vogel ist gut genährt", beschreibt Hillebrand die Situation. Die Bergputzer sind zwei Mal pro Jahr ohnehin vor Ort, um lockeres Gestein am Hellbrunner Berg zu beseitigen und damit die Sicherheit der Tiere sowie Besucher zu gewährleisten.

Junger Uhu kann bald selbst für Nachwuchs sorgen
"Vermutlich ist das Küken in ein paar Tagen ohnehin flügge und sucht sich dann sein eigenes Revier. Bis dahin dürfte es in der Felsspalte Schutz finden", hofft die Expertin. Die Mutter wird es leicht finden, denn der Nachwuchs ruft nach den Ernährern. "Wir haben mehrere Paare, die direkt im Fels oberhalb des Zoos brüten, das freut uns natürlich", so Hillebrand. Und durch die schnelle und spektakuläre Rettungsaktion kann auch der junge Uhu bald für noch mehr Nachwuchs sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).