Di, 12. Dezember 2017

Skandalöse Zustände

27.05.2016 16:55

AKH Wien: Nur 32 Betten für 80 Krebspatienten

Was Krebspatienten vor Kurzem im Wiener AKH durchstehen mussten, ist unvorstellbar: 80 Menschen wurden in der Früh in die Tagesklinik bestellt. Doch es gab nur 32 Betten, selbst Sitzplätze waren zu wenig vorhanden. Manche mussten im Stehen essen. Eine Betroffene erzählt...

Karin S. geht es an diesem Tag gar nicht gut. Wie viele andere Patienten auch, leidet sie unter den Nebenwirkungen der Strahlentherapie, mittlerweile ist es die 35. "Chemo" für sie. In den Tagen davor wurde sie zweimal ohnmächtig.

Dann auch noch die Schockmeldung: Obwohl sie um 7.30 Uhr an der Station 18k der onkologischen Tagesklinik eintrifft, hat man heute kein Bett. 80 Patienten wurden bestellt, allerdings sind nur 32 Betten vorhanden, nicht einmal Sitzplätze sind für alle da.

Das Letscho zu Mittag müssen einige im Stehen essen. Karin S. muss weinen, Patienten sind unruhig, das Personal überfordert. Erst sechs Stunden später findet man ein Bett für sie.

"Betreuung durch Personalnot sukzessive schlechter"
Die Therapie endet schließlich um 19.30 Uhr. Der Heimtransport durch das Grüne Kreuz lässt dann noch zwei Stunden auf sich warten. Um 22 Uhr zu Hause ist Karin S. am Ende ihrer Kräfte. "Am AKH wurde mir mit einer Tumor-OP das Leben vorerst gerettet. Umso größer die Enttäuschung, wie die Betreuung offensichtlich durch Personalnot sukzessive schlechter wird", sagt die Patientin. "Wie sehr sich das Personal auch bemüht, sie arbeiten am Limit. Das war reine Massenabfertigung."

AKH-Direktor Herwig Wetzlinger entschuldigt sich: "Das tut uns leid." Durch den Umbau der Tagesklinik, nicht durch Personalnot, sei der Rückstau entstanden. Man werde als Maßnahme mehr Sitzplätze im Wartezimmer einrichten und Patienten besser über den Tag verteilen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden