Sa, 21. Oktober 2017

"Belästigungen"

21.05.2016 14:49

Frauen im Wiener AKH mit Begleitschutz unterwegs

Nicht nur an den von Drogendealern "belagerten" U-Bahn-Stationen fühlen sich Frauen völlig verunsichert, sondern auch im Wiener AKH. "Belästigungen und Übergriffe am weiblichen Personal sind an der Tagesordnung", berichtet eine "Krone"-Leserin. Das Spital stellt Ärztinnen und Schwestern Begleitschutz.

Im Nachtdienst sitzt die Angst im Nacken. "Allein in den verwinkelten, einsamen Gängen unterwegs zu sein ist mittlerweile eine Horrorvorstellung", schreibt eine Betroffene. Im Krankenhaus sind rund um die Uhr sieben Wachleute stationiert - was angesichts der Größe der Gebäude nicht gerade viel erscheint.

Mitarbeiterinnen, die sich bedroht fühlen, können Begleitschutz anfordern. "Dieser wird unkompliziert über den Portier in der Eingangshalle bestellt", erklärt AKH-Sprecherin Karin Fehringer. Als Beschützer kommt dann einer aus der siebenköpfigen Truppe mit. Wie oft der Wachservice derzeit in Anspruch genommen wird, kann Fehringer nicht sagen.

Wo fühlen sich Leser noch unsicher? Etwa bei der U1-Tunnelunterführung nach Kaisermühlen ("finster") oder auf dem Skaterplatz zur Donauinsel ("beim Aufgang Bellegardegasse wird mit Rauschgift gehandelt"). Erste Reaktion seitens der Polizei: Das Innenministerium hat eine Sicherheitsoffensive gestartet. Die Beamten sind ab sofort vermehrt im Einsatz.

Brennpunkte melden an fuerunserwien@krone.at. Alle Hinweise gehen an die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).