Mo, 28. Mai 2018

Brutalokampfsport

26.04.2016 11:43

Ex-"Harry Potter"-Star ist jetzt Cage Fighter

Blut, Aggressivität und keine Regeln, das sind die Ingredienzien eines Käfigkampfes. Ausgerechnet ein Ex-Kinderstar aus der populären "Harry Potter"-Filmreihe hat sich jetzt dem Brutalokampfsport verschrieben und sorgt als Cage Fighter für Schlagzeilen.

Josh Herdman, den man aus allen acht "Harry Potter"-Filmen als Draco Malfoys Slytherin-Kumpanen Gregory Goyle kennt, hat britischen Medienberichten zufolge am Wochenende sein Debüt als "MMA"-Kämpfer gegeben und seinen Gegner Janusz Walachowski im City Pavilion in Romford, London, geschlagen.

"Es ist roh, aufregend und unvorhersehbar. Ich finde es interessanter als Boxen, obwohl ich die Schönheit und Kunst im Boxen sehr schätze", so der 28-jährige Schauspieler. Er habe fünf Jahre lang Jiu Jitsu trainiert und sei Träger des schwarzen Gürtels. Dass er jetzt im Käfig kämpfe, sei für ihn ein logischer Schritt.

Schauspieler wolle er aber weiterhin bleiben. Auch wenn dieser Beruf für ihn bedeute, "Lotterie zu spielen". Herdman: "Meine Liebe dazu ist noch immer da, ich habe immer noch einen Agenten und gehe immer noch zu Vorsprechen. Aber es ist ein wenig, als würde man für den Lebensunterhalt Lotterie spielen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden