Mi, 21. Februar 2018

Am "Die Hölle"-Set

21.03.2016 16:50

Tobias Moretti: "Bin kein Action-Held"

"Dieser Film wird der härteste österreichische Thriller aller Zeiten", so Stefan Ruzowitzky (54) beim Set-Besuch in Wien von "Die Hölle". Der Oscar-Regisseur muss es wissen, denn er gibt in dem Streifen Mimen wie Violetta Schuralow, Robert Palfrader, Sammy Sheik, Friedrich von Thun und Publikumsliebling Tobias Moretti den Ton an.

Letzterer spielt einen Polizisten, stellte aber klar, dass er kein Action-Held sei. "Nein, ganz im Gegenteil", verriet er, der derzeit scheinbar überall in der Theater-, Fernseh- und Kino-Branche auftaucht. Wie der 56-Jährige alle Projekte unter einen Hut bringt: "Hintereinander ist das Geheimnis und nicht zugleich. Ich bin das Gegenteil von einem Multitasking-Umrührer …"

Dick im Geschäft ist auch Ruzowitzky. Besonders seit er 2008 den Academy Award für "Die Fälscher" bekam. Wie ging es ihm mit Moretti, der auch kleine Änderungen im Drehbuch haben wollte? "Ach, kleine Änderungen? Da hat er untertrieben. Wir haben schon einiges geändert - was ich aber gut und wichtig finde."

P.S.: Ob Robert Palfrader einen Bösewicht spielt, durfte er nicht verraten. Er müsse uns sonst töten, sagte er. Was wiederum dann doch alles über seine Rolle in "Die Hölle" sagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden