Sa, 18. November 2017

Sieglos-Saison

13.03.2016 11:44

Trotz Abfahrtskrise: Winkler soll Trainer bleiben

In einem ORF-TV-Interview in Kvitfjell hat Andreas Puelacher hinsichtlich der aktuellen Abfahrtskrise in Österreichs Alpinskiteam der Herren gemeint, dass es nach der Saison "auf alle Fälle Personalrochaden" geben werde. Welche wollte er noch nicht sagen. Der ÖSV-Rennsportleiter stellt aber auch fest: "Von meiner Seite her bleibt Florian Winkler Abfahrtschef in Österreich."

Trainerteam, ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und -Sportdirektor Hans Pum würden hinter der Mannschaft stehen, meinte Puelacher, von außen sei aber Druck gegeben. "Natürlich denken die Athleten darüber nach, sie wollen ja zeigen, dass sie gut sind. Spitzensportler müssen damit umgehen können. Wir versuchen, von Trainerseite Hilfe zu leisten."

Änderungen in den Strukturen, wie auch von Schröcksnadel gefordert, werde es auf jeden Fall geben, sagte Puelacher. Das würde aber nicht von aktuellen Ergebnissen abhängen, das habe er schon länger im Kopf. Zu den Spekulationen, wonach Werner Franz neuer Abfahrtstrainer werden könnte, wollte Puelacher nichts sagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden