Di, 24. Oktober 2017

Securitys vor Ort

29.01.2016 09:40

Spanner treibt an Wiener Universität sein Unwesen

Ein Spanner treibt am Wiener Juridicum sein Unwesen: Der unbekannte Mann schleicht sich auf die Damentoiletten, beobachtet und belästigt dort Frauen. Die Fakultätsvertretung rät Studentinnen zur Vorsicht. "Wir unternehmen alles, um für Sicherheit zu sorgen", heißt es aus der Pressestelle der Universität Wien.

"Achtung - Spanner am Juridicum" - mit dieser Meldung auf ihrer Facebook-Seite sorgt die Fakultätsvertretung Jus Wien seit Donnerstag für Aufsehen. Insbesondere im Untergeschoß des Gebäudes in der Schottenbastei in der Wiener Innenstadt sei der Mann gesichtet worden. "Wir raten daher zu besonderer Achtsamkeit und empfehlen euch, die Toiletten abends nach Möglichkeit nicht alleine aufzusuchen", heißt es im Posting.

Auch die Universität selbst ist alarmiert: "Das Thema ist uns seit einigen Tagen bekannt. Bisher wurden uns zwei Fälle gemeldet. Es ist ein Sicherheitsteam vor Ort, das eng mit der Exekutive zusammenarbeitet", so Pressesprecherin Cornelia Blum gegenüber krone.at. Nachsatz: "Wir tun alles, um das Problem rasch in den Griff zu bekommen."

Eine Täterbeschreibung gibt es laut Blum bislang nicht. "Vonseiten der Polizei sind noch keine Amtshandlungen bekannt", so Polizeisprecher Patrick Maierhofer auf Anfrage. Frauen, die Opfer des Spanners wurden, sollen sich bei der Universität, der Polizei oder der Fakultätsvertretung melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).