Mi, 22. November 2017

Vor allem am Samstag

27.01.2016 12:22

Beginn der Semesterferien sorgt für Staus

Für Staus, lange Blechkolonnen und erhitzte Gemüter auf den Straßen werden auch heuer wieder die Semesterferien in Wien und Niederösterreich sorgen. Für Freitagnachmittag und Samstag erwarten die Autofahrerklubs ÖAMTC und ARBÖ teils starke Verzögerungen. Die Situation könnte sich auch noch verschärfen, weil in Teilen Deutschlands, Tschechiens und Polens ebenfalls die Ferien beginnen.

Die schlimmsten Staus dürfte es am Samstag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr geben. Am meisten betroffen werden die Zufahrten zu den Skizentren sein, da der Zustrom von Tages- und Wochenskifahrern sehr hoch sein dürfte, so die Prognose der Autofahrerklubs. Doch auch auf den Wiener Stadtausfahrten und Durchzugsrouten, etwa der Südosttangente (A23), der Südautobahn (A2), der Westautobahn (A1) und der Ostautobahn (A4), wird eine sehr hohe Verkehrsdichte herrschen.

Die stauanfälligen Strecken im Überblick:

  • Westautobahn (A1) ab dem Bereich Stadt Salzburg bis zur Grenze am Walserberg, Polizeikontrollen auf deutscher Seite
  • Tauernautobahn (A10) abschnittsweise zwischen Salzburg und dem Knoten Pongau, zwischen Hallein und Bischofshofen sowie vor dem Tauerntunnel
  • Inntalautobahn (A12) von Kufstein bis Wiesing sowie vor den Ausfahrten Ötztal und Pitztal und in Richtung Bayern wegen Polizeikontrollen auf deutscher Seite
  • Rheintalautobahn (A14) vor dem Pfändertunnel, Ambergtunnel und der Ausfahrt Bludenz
  • Autobahnverbindung Salzburg-Rosenheim (A8) bzw. Rosenheim-Kufstein (A93) in Bayern
  • Arlbergschnellstraße (S16) zwischen Landeck und Bludenz, außerdem im Raum Dalaas
  • Zillertal Bundesstraße (B169) im Bereich Brettfalltunnel bei Strass
  • Fernpass Bundesstraße (B179) vor dem Lermoosertunnel, dem Grenztunnel Vils/Füssen und zwischen Füssen und dem Inntal
  • Ennstalstraße (B320) im Großraum Liezen
  • Semmering Schnellstraße (S6) im Bereich Kapfenberg/Bruck an der Mur

Seitens der Klubs wird empfohlen, zeitig in der Früh aufzubrechen, um Zeit und Nerven zu sparen. ÖAMTC und ARBÖ erinnern zudem daran, Reisedokumente mitzuführen, da der Führerschein nicht als solches gilt.

Außerdem benötigt man ab dem ersten Februar in Österreich die neue Autovignette für das Jahr 2016 und auch in einigen Nachbarländern laufen die Jahresvignetten Ende Jänner ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden