Sa, 25. November 2017

Täter auf der Flucht

07.12.2015 07:09

Erbschaftsstreit als Motiv für Mord in Leipzig

War alles geplant? Davon gehen Ermittler in Leipzig und Linz aus, die den Mörder eines deutschen Pferdehof-Besitzers in Oberösterreich suchen. Der am Attersee und in Buchkirchen lebende Hermann Haase (50) soll am Donnerstag den Gutsbesitzer erschossen haben. Motiv dürfte ein Erbschaftsstreit sein.

Warum wurde der aus Buchkirchen bei Wels stammende und zuletzt am Attersee lebende Hermann Haase zum eiskalten Killer? Kripo und Justiz wissen, dass der Audi-Fahrer am Donnerstag um 13.40 Uhr an der Tür seines Bekannten Rocco J. (52) in Leipzig-Knauthain läutete. "Nach einem Klingeln an der Tür öffnete ihm der Besitzer des Gestüts arglos", sagt Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz und nennt weitere Details: "Haase feuerte sofort drei Schüsse auf ihn ab, die ihn in den Oberkörper und in den Rücken trafen."

Unterlagen zu Erbschaftsstreit hinterlegt
Haase soll in seinen Audi A8 (Kennzeichen VB-395 GR) gesprungen und davongebraust sein. Allerdings: Sein erstes Ziel nach den Schüssen war ein Justizgebäude in der größten Stadt im deutschen Bundesland Sachsen. Haase hinterlegte bei der Staatsanwaltschaft Leipzig ein geschlossenes Kuvert, das wie ein Geständnis gewertet wird. Immerhin waren darin Gerichtsakten zu einem Erbschaftsverfahren und Schlüssel zu finden. Die "Krone" erfuhr, dass Haases Lebensgefährtin das Gestüt in Leipzig geerbt hat, im Verfahren kam es aber zu Problemen - weshalb man leer ausging. Somit scheint klar, wo das Motiv zu finden ist.

Mordermittler haben am Wochenende auch in Oberösterreich nach dem Verdächtigen gesucht - erfolglos. Der Audi des Täters wurde in Leipzig sichergestellt. Fahnder vermuten deshalb, dass sich der 50-Jährige etwas angetan hat, warnen aber trotzdem: "Er ist bewaffnet!"

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden