Fr, 24. November 2017

„Zu warm“

04.12.2015 12:40

Weiße Weihnachten: Experten haben wenig Hoffnung

Schnee zu Weihnachten - ein Herzenswunsch der ganzen Nation. Derzeit deutet aufgrund der milden Temperaturen aber nicht viel darauf hin. Erst Mitte Dezember soll es etwas kälter werden. Ob das allerdings für schneebedeckte Landschaften am Heiligen Abend ausreicht? krone.at hat drei Meteorologen gebeten, ihre persönlichen Tipps abzugeben.

"Seriöse Prognosen können derzeit noch nicht abgegeben werden, man kann sich nur auf sein Bauchgefühl verlassen", so Josef Lukas vom Wetterdienst UBIMET. Leichte Hoffnungen darf man sich zwar machen, allerdings wohl nur in höher gelegenen Gebieten. "Jeder, der auf Schnee während der Weihnachtstage hofft, ist am besten in den Bergen oberhalb von 1000 Metern aufgehoben", sagt Lukas.

Größte Chancen in Westösterreich
Die größten Chancen gibt er den Gebieten rund um den Bregenzerwald, den Arlberg, die Ötztaler Alpen und die Hohen Tauern. "Die Wahrscheinlichkeit kann man in etwa mit 60 Prozent beziffern", so Lukas. Geringe Hoffnungen dürfen sich hingegen die Bewohner in den Gebieten im Nordburgenland, in Wien und im Südosten der Steiermark machen. "Im Flachland sind weiße Weihnachten naturgemäß selten", sagt Lukas.

Bekommen wir heuer weiße Weihnachten? - Abstimmung in der Infobox!

Auch nicht unbedingt größer sind die Hoffnungen auf weiße Weihnachten bei Martin Suklitsch, Meteorologe von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). "Nach derzeitigem Stand wird es in weiten Teilen wohl eher grün bleiben."

Wenig Hoffnung für Landeshauptstädte
Auch Oliver Pelzer, Meteorologe in der Wetterredaktion von "ServusTV", dämpft die Erwartungen. "In den Landeshauptstädten ist mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es grün bleibt." Ihm zufolge könnte es zu den Weihnachtsfeiertagen sogar noch wärmer sein als jetzt. "Es war in der Vergangenheit oft so, dass knapp vor Weihnachten Tauwetter einsetzte und es dann Temperaturen im zweistelligen Plusbereich gab." So gesehen könnte es auch heuer sein, dass Frühlingsstimmung unterm Christbaum herrscht.

Für Lukas ist es derzeit für Anfang Dezember im Schnitt "um vier bis fünf Grad zu warm". Erst in der kommenden Woche soll es in der Nacht auf Donnerstag wieder kälter werden. "Das bedeutet aber nicht automatisch, dass mit einem Wintereinbruch zu rechnen ist", sagt Lukas.

Letzte weiße Weihnachten 2011
Die letzten weißen Weihnachten liegen übrigens schon etwas zurück: "Zuletzt lag 2011 das ganze Land unter einer geschlossenen Schneedecke", so Lukas. "Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, denn nimmt man die Statistik der vergangenen Jahrzehnte her, dann gibt es im Schnitt alle vier Jahre weiße Weihnachten. Also müsste es heuer wieder so weit sein", sagt Lukas.

Video: Christbaumverkauf startet

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden