Di, 17. Oktober 2017

Alarmstufe 3

16.11.2015 19:11

Großbrand im „Rafflgut“: Ein stundenlanger Kampf

"Ich bin gerade um den Hintersee gelaufen, als ich den Rauch sah", schildert Augenzeuge Franz Einberger seine Eindrücke. Der Ebenauer rannte sofort zum Brandort - zum Rafflgut in Faistenau-Vordersee.

"Die Bäuerin war noch im Haus. Ich rief ihr zu, dass sie schnell rauskommen soll, weil schon die Trümmer herunter fielen. Ich weiß nicht, ob sie mich gehört hat. Die Flammen schlugen bereits aus dem Haus heraus. Man fühlt sich so machtlos in so einem Moment", so Einberger.

Pension und Werkstatt wurdne erhalten
Nur wenige Augenblicke später traf bereits die Feuerwehr ein. "Es waren keine Personen mehr im Haus und auch alle Tiere waren bereits im Freien", schildert Einsatzleiter Georg Fuschlberger. Sofort begannen die Freiwilligen mit den Löscharbeiten. Die Wasserversorgung war allerdings nicht ganz einfach. Die Kräfte mussten eine Leitung über eineinhalb Kilometer legen. Eine wichtige Maßnahme war auch, die umliegenden Objekte zu schützen. "Dort befindet sich eine Pension und eine Werkstatt. Wir konnten beide Gebäude erhalten", so Fuschlberger.

90 Einsatzkräfte aus dem ganzen Flachgau waren vor Ort, die Arbeiten dauerten bis zum Abend. Das Wohnhaus und der Stall sind stark beschädigt. Es ist bereits der dritte große Brand in den vergangenen 35 Jahren. Ursache dürfte ein Funkenflug bei Flexarbeiten sein. Für die Faistenauer Feuerwehrleute war es der erste Einsatz nach dem Umzug in die neue Zeugstätte. "Wir sind erst vor zwei Wochen dorthin gesiedelt", erklärt der Einsatzleiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden