Mo, 11. Dezember 2017

140 Meter lang

21.09.2015 12:19

Größtes Segelschiff der Welt startet zu Probefahrt

Das Statussymbol für einen russischen Oligarchen sticht in See: Die Segelyacht "White Pearl" mit drei Masten und einer Länge von 140 Metern ist jetzt auf der Kieler Förde zu einer ersten Probefahrt gestartet. Der Preis für das futuristische Schiff ist geheim, dürfte aber in dreistelliger Millionenhöhe liegen.

Der schneeweiße Dreimaster wird seit 2012 in der Werft German Naval Yards (ehemals ADM Kiel) gebaut. Als Auftraggeber gilt der russische Milliardär Andrej Melnitschenko. Die "White Pearl" ist sogar größer als der mit gut 117 Metern Länge größte "Windjammer" der Welt, die "Sedov" aus Russland. Das nach einem russischen Polarforscher und Seeoffizier benannte Schiff wurde 1921 ebenfalls in Kiel gebaut und fuhr bis 1945 unter deutscher Flagge.

Die endgültige Fertigstellung der "White Pearl" soll noch heuer erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden