Mi, 13. Dezember 2017

Reutte

18.09.2015 16:41

Erste große Hürde für Bordell gemeistert

In Reutte könnte in absehbarer Zeit ein Bordell eröffnet werden – zumindest wenn es nach dem Gemeinderat des Außerferner Bezirkshauptortes geht. Dieser stimmte in seiner Sitzung Donnerstag Abend mit großer Mehrheit für die Umwidmung des ehemaligen Hotel Urisee. Die erste Hürde ist damit gemeistert. Laut Bürgermeister Alois Oberer gibt es aber noch vieles zu klären.

Vom Hotel zum Bordell – so lautet die Devise einer Unternehmerin aus der beschaulichen Bodenseegemeinde Langenargen (D). Im Rahmen ihres Vorhabens, in der Marktgemeinde Reutte ein Freudenhaus zu eröffnen, ist die Deutsche auf das ehemalige Hotel Urisee gestoßen. Die Lage wäre ideal – abgelegen, direkte Anbindung an die Umfahrungsstraße und in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze.

Nun nimmt das Projekt erste konkrete Formen an. Donnerstag Abend beschäftigte sich der Reuttener Gemeinderat mit diesem Thema. Auf der Tagesordnung stand die Umwidmung des Gebäudes – von Sonderfläche Hotel auf Sonderfläche Bordell. Hitzige Diskussionen blieben laut Bürgermeister Alois Oberer aus. "Die Debatte war sehr sachlich. Letztendlich wurde die Umwidmung mit 12 zu 5 Stimmen beschlossen", erklärt er im "Krone"-Gespräch.

Bedarfsanalyse noch in Gange

Wie geht es nun weiter? "Der erste Schritt ist nun getan", betont Oberer weiter. Ob die deutsche Unternehmerin ihren Plan weiterverfolgen kann, liegt nun mehr oder weniger in den Händen des Gemeindechefs. Oberer muss nun als Genehmigungsbehörde entscheiden, ob es das Bordell am Urisee überhaupt braucht. Dazu wurde eine Bedarfsanalyse in die Wege geleitet. Diese ist derzeit noch im Gange und soll unter anderem die Größe des Einzugsgebietes, Nächtigungszahlen und die Nähe zu anderen Bordellen prüfen. Die gewerberechtliche Genehmigung obliegt schließlich der Reuttener Bezirkshauptmannschaft.

Projekt laut BM Oberer "kein großes Thema"

Schlecht stehen die Chancen nicht für das Bordell. Dennoch gebe es noch einige rechtliche Fragen zu klären. Negative Reaktionen aus der Bevölkerung sieht Oberer keine. "Meiner Einschätzung nach ist das Bordell in Reutte kein großes Thema."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden