Mo, 11. Dezember 2017

"Mila" ist ein Flop

18.09.2015 13:34

Larissa Marolt: Sat.1 setzt ihre Serie wieder ab!

Der deutsche Privatsender Sat.1 stellt nach nur zwei Wochen seine Vorabend-Romantic-Comedy "Mila" ein. Wegen der schlechten Publikumsresonanz und desaströser Quoten wechselt das Format, in dem auch die Österreicherin Larissa Marolt in einer Gastrolle dabei ist, ab nächsten Montag zum ProSiebenSat.1-Frauensender Sixx.

In Österreich, wo "Mila" bei Puls 4 zu sehen ist, ändert sich vorerst nichts. "Puls 4 hält an seiner Vorabend-Programmierung mit 'Mila' auch weiterhin fest", teilte der Sender am Freitag in einer Aussendung mit. "Die genaue Folgenanzahl wird noch bekannt gegeben. Der Sendeplatz um 19.20 Uhr bleibt ebenfalls erhalten", hieß es bei Puls 4, wo die Romantic-Comedy bisher ebenfalls hinter den Erwartungen blieb.

Im Trailer können Sie einen Blick ins Geschehen und die Qualität der Serie machen:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden