Do, 24. Mai 2018

Glück im Unglück

06.09.2015 18:12

Führerscheinneuling (18) mit Pkw in See gestürzt

Glück im Unglück hatte am Samstag Abend ein Führerscheinneuling (18) aus St. Ulrich am Pillersee bei einem spektakulären Verkehrsunfall in seiner Heimatgemeinde. Der Mann stürzte mit seinem Auto in den See, konnte sich aber selbst ans Ufer retten. Vor einigen Jahren starben an fast der selben Stelle vier Salzburger.

Der junge Probeführerscheinbesitzer war gegen 18 Uhr von Waidring kommend auf der Landesstraße in Richtung Heimatort unterwegs, als er aus unbekannter Ursache ins Schleudern geriet, von der Fahrbahn abkam und in den Pillersee stürzte. Noch ehe sich das Fahrzeug mit Wasser füllte, gelang es dem 18-Jährigen, sich selbst durch die Hintertür ins Freie zu retten. Dennoch wurde er erheblich verletzt mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 4 ins Spital nach St. Johann geflogen, das er mittlerweile aber schon wieder verlassen konnte. Der Pkw wurde noch am Samstag aus dem See gezogen.

Möglich, dass der Mann für seinen abendlichen "Badegang" mit einer Anzeige und dem Entzug des Führerscheins rechnen muss. Er soll nämlich mehr als die vorgeschriebenen 0,0 Promille im Blut gehabt haben.

An fast der gleichen Stelle stürzten 2002 vier Salzburger ebenfalls mit ihrem Wagen in den See. Sie starben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden