So, 17. Dezember 2017

Gamescom 2015

05.08.2015 08:40

Die Highlights auf Europas größter Spielemesse

Am Mittwoch öffnete in Köln Europas größte Gaming-Messe ihre Pforten für das Fachpublikum. Alle Größen der Branche sind auf der Gamescom versammelt und gewähren der Spielergemeinde einen ersten Blick auf ihre kommenden Spiele-Blockbuster und Hardware-Neuheiten wie die Virtual-Reality-Brillen, die das Spielen in den nächsten Jahren revolutionieren sollen. Was die Gamescom heuer bringt, erfahren Sie hier.

Spiele, Hardware, Messe-Trubel: Die Gamescom lockt auch heuer wieder Hunderttausende Gamer nach Köln, Tageskarten für Privatbesucher sind längst ausverkauft. Kein Wunder, schließlich bietet die Messe die rare Gelegenheit, die Spiele-Blockbuster von morgen lang vor ihrer Veröffentlichung auszuprobieren und einen ersten Blick auf die Hardware der Zukunft zu werfen.

Zu sehen gibt's auf der Gamescom unter anderem HTCs gemeinsam mit Valve entwickelte Virtual-Reality-Brille Vive, die vor allem mit ihrem Motion-Capturing-Bedienkonzept und der Laser-Positionserfassung des Gamers von sich reden macht. Sony und Microsoft dürften hinter verschlossenen Türen ihre Cyberbrillen Morpheus und Hololens demonstrieren, die Rift-Brillen des VR-Pioniers Oculus VR werden ebenfalls vertreten sein.

Jetzt aber zu den Spiele-Highlights der Gamescom: Wie jedes Jahr haben die großen Konsolenhersteller Microsoft, Nintendo und Sony etliche interessante Exklusivtitel im Gepäck, zusätzlich sorgen Publisher-Größen wie EA, Ubisoft, Activision, Square oder 2K für spannende Cross-Plattform-Titel.

Microsofts Master Chief kehrt zurück
Microsoft lockt die Besucher heuer mit dem bereits Ende Oktober erscheinenden Xbox-One-Exklusivkracher "Halo 5: Guardians" zu seinem Messestand, für Benzin-Junkies steht zudem das in wenigen Wochen erscheinende "Forza Motorsport 6" bereit.

Spannend für Fans der Schatzjägerin Lara Croft wird bei Microsoft zudem ihr neues Abenteuer "Rise of the Tomb Raider", das – zumindest fürs erste – exklusiv für Microsofts Xbox One und den PC erscheinen soll. "Gears of War 4" wird wohl auf der Messe vertreten sein, allerdings angesichts eines Erscheinungstermins 2016 wohl nicht in spielbarer Form.

Ebenfalls sehr vielversprechend: Microsofts unorthodoxer Roboter-Shooter "ReCore", bei dem der Spieler nicht nur gegen künstliche Feinde kämpft, sondern sie sich auch zum Werkzeug macht. Interessant dürfte zudem Rares Piraten-Onlinespiel "Sea of Thieves" werden.

Zu den Titeln, die Microsoft bereits auf der E3 im Juni präsentiert hat, gesellten sich auf der Eröffnungs-Pressekonferenz noch etliche andere interessante Spiele. Vor allem der cineastisch inszenierte Third-Person-Shooter "Quantum Break", das Open-World-Spiel "Crackdown 3" mit zerstörbaren Gebäuden und das Action-RPG "Scalebound" erfreuten das Publikum. Hier die komplette Xbox-Pressekonferenz:

Nintendo zeigt seinen Mario-Baukasten
Bei Nintendo steht die Gamescom heuer vor allem im Zeichen des Jump'n'Run-Baukastens "Mario Maker", bei dem Fans des wohl berühmtesten Installateurs der Welt ihre eigenen Mario-Levels basteln und natürlich auch spielen dürfen. Mit "Star Fox Zero" gibt's zudem das erste Wii-U-Abenteuer des Weltraumfuchses zu bewundern.

Rollenspieler freuen sich auf die Japano-RPGs "Xenoblade Chronicles X" und "Genei Ibun Roku", Freunde gruseliger Unterhaltung auf "Fatal Frame: Maiden of Black Water". Fraglich ist, ob es bei Nintendo Neuigkeiten zum neuen "Zelda"-Abenteuer für die Wii U oder der kommenden Konsole mit dem Codenamen NX geben wird: Beide Projekte sind noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium.

Sportlich geht's in "Mario Tennis: Ultra Smash" zu: Hier schwingen Nintendo-Helden wie Mario, die Prinzessin und Bowser publikumswirksam die Tennisschläger.

Schatzjäger und Robo-Saurier bei Sony
Bei Sony erwartet die Spieler heuer das nächste Abenteuer des "Uncharted"-Helden Nathan Drake, der sich 2016 in sein nächstes actiongeladenes Game wirft. Mit "Horizon: Zero Dawn" hat Sony außerdem ein optisch äußerst vielversprechendes Endzeit-Game mit schrägen Robo-Sauriern im Gepäck.

Das totgeglaubte Game "The Last Guardian", das ursprünglich schon auf der PS3 erscheinen sollte, dürften die Japaner ebenfalls mit zur Messe bringen - zumindest in Videoform. Mit "Dreams" gibt's darüber hinaus ein interessantes Kreativ-Game, das viel spielerische Freiheit bieten soll.

Mafiosi und Aliens bei 2K Games
Der Publisher 2K Games hat bereits angekündigt, auf der Gamescom den dritten Teil der beliebten Open-World-Spielreihe "Mafia" zu enthüllen. Spielbar wird der "GTA"-Konkurrent wohl nicht sein, aber zumindest erste Szenen dürfte es zu sehen geben. Neuigkeiten wird's auf der Messe außerdem zum kommenden Alien-Taktikspiel "XCOM 2" geben.

Freunde von Sportspielen spricht 2K auf der Gamescom mit den neuesten Teilen der beliebten Wrestling-Simulation "WWE" und dem Basketball-Simulator "NBA" an.

Activision: Skateboard-Action und Geballer
Bei Activision gibt's für Gamescom-Besucher heuer ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Tony Hawk, dem Star der Kult-Skateboard-Saga "Tony Hawk's Pro Skater"im mittlerweile fünften Teil des Stunt-Exzesses.

Ebenfalls bei der Messe: Der neueste Teil der "Call of Duty"-Reihe, der den Zusatz "Black Ops 3" trägt und serientypisch wieder mit Multiplayer-tauglichem Zombie-Modus kommt.

Blizzard enthüllt neues "WoW"-Addon
Einer der spannendsten Messestände für Freunde von Online-Rollenspielen dürfte heuer jener von Blizzard sein, hat der "World of Warcraft"-Entwickler doch die Enthüllung des mittlerweile sechsten Addons für sein Erfolgs-MMO angekündigt. Details zum neuen Abenteuer sind im Laufe der Messe zu erwarten.

Neben den "WoW"-Zusatzpaket wird Blizzard noch das Addon "Legacy of the Void" für "Starcraft 2" auf der Messe zeigen und wohl auch einen Blick auf den kommenden Team-Shooter "Overwatch" gestatten.

Bockschweres RPG bei Bandai Namco
Bei Bandai Namco kommen heuer all jene auf ihre Kosten, die Spaß an höllisch schweren Rollenspielen finden. Der Publisher wird auf der Gamescom "Dark Souls 3" zeigen, den Nachfolger der berüchtigten Games des japanischen Studios FROM Software.

EA lockt "Star Wars"-Fans mit "Battlefront"
Einen Besuch am Stand von Electronic Arts (EA) sollten heuer unter anderem "Star Wars"-Fans einplanen, schließlich präsentiert der Publisher aller Voraussicht nach neue Szenen aus der kommenden Neuauflage des Mehrspieler-Shooters "Battlefront". Ebenfalls vor Ort: Der virtuelle Hindernislauf "Mirror's Edge: Catalyst", bei dem der Spieler in luftiger Höhe auf Gebäuden herumturnt.

Daneben zeigt EA Rennspiel-Fans das – optisch extrem vielversprechende – neue "Need for Speed", den zweiten Teil der bunten Shooter-Gaudi "Plants vs. Zombies: Garden Warfare" und das ungewöhnliche Woll-Jump'n'Run "Unravel".

Bombast-Action und Dystopie bei Square
Bei Square Enix erwartet die Gamescom-Besucher das Action-Feuerwerk "Just Cause 3", in dem Spezialagent Rico Rodriguez in einer frei begehbaren Spielwelt unter anderem Raketen reitet. Mit "Deus Ex: Mankind Divided" hat der Publisher zudem den Nachfolger des von Kritikern gefeierten "Human Revolution" im Gepäck – allerdings wohl nicht in spielbarer, sondern nur in Videoform.

Schwertgemetzel und Assassinen-Action bei Ubisoft
Bei Ubisoft gibt's heuer neben dem fast schon obligatorischen neuen "Assassin's Creed" mit dem Zusatz "Syndicate" noch den potenziellen Aufbaustrategie-Hit "Anno 2205" und die spektakuläre Belagerungs-Simulation "For Honor" zu sehen.

Für Action-Fans hat Ubisoft außerdem die kommenden "Tom Clancy"-Games "Rainbow Six: Siege" und "The Division" im Gepäck, auch zu "Ghost Recon: Wildlands" sollte es neue Infos und Spielszenen geben.

Für Rennspiel-Fans wird Ubisoft außerdem "Trackmania Turbo" zur Messe mitbringen, Freunde von Fantasy-Rundenstrategie dürfen einen Blick auf das kommende "Might & Magic Heroes 7" werfen.

"Mad Max" ist das Highlight bei Warner
Warner Bros. Interactive will auf der Messe vor allem mit seinem in wenigen Wochen erscheinenden "Mad Max"-Game für Furore sorgen. Im Spiel zum gleichnamigen Film sollen sich Action und Raserei in kargen Wüstenlandschaften abwechseln.

Ebenfalls auf der Liste der Neuheiten bei Warner Bros.: Die Lego-Version der "Avengers", welche den gleichnamigen Film in gewohnt unterhaltsamer Weise auch für jüngere Spieler erlebbar machen soll.

Endzeit-Abenteuer bei Bethesda
Last, but not least: Bethesda wird auf der Gamescom mit seinem kommenden Bombast-Rollenspiel "Fallout 4" vertreten sein, das den Spieler in die postapokalyptische Einöde Bostons entführt und für allerlei skurrile Begegnungen gut sein dürfte.

Bethesdas zweites spannendes Mammutprojekt, die Neuauflage des Shooter-Urgesteins "Doom" wird es wohl nur hinter verschlossenen Türen zu bewundern geben, schließlich waren deutschen Jugendschützern schon die Vorgängerspiele ein ziemlicher Dorn im Auge.

So viel zu den Fixsternen am Gamescom-Himmel, im Laufe der Messe sind aber noch jede Menge weitere neue Spielszenen und Infos zu erwarten. krone.at wird während der ganzen Messe über die Gamescom-Neuheiten berichten, ein gelegentlicher Besuch auf krone.at/spiele lohnt sich also!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden