So, 17. Dezember 2017

"Lächelndes Monster"

30.07.2015 09:58

Skurriler, bedrohter Molch-Nachwuchs in Schönbrunn

Sie sehen aus wie lächelnde Wassermonster mit violetten Haaren - wahrscheinlich werden die Querzahnmolche deshalb regelmäßig in die Hitlisten der skurrilsten Tiere gewählt. Nun ist im Tiergarten Schönbrunn eine besondere Nachzucht geglückt, und die Geschichte dahinter klingt fast unglaublich.

"Der Pátzcuaro-Querzahnmolch ist in seiner Heimat, dem Pátzcuarosee in Mexiko, mit höchster Wahrscheinlichkeit ausgestorben. Es gibt nur noch einige wenige Tiere dieser Art, fernab von Mexiko - in Graz und im Tiergarten Schönbrunn", erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Der Grazer Forscher Peter Praschag schaffte es, sie zu züchten. Einen Teil der Jungtiere, über 20 Larven, gab er dem Tiergarten, und auch hier ist die Nachzucht nun gelungen.

Salamanderart verlässt das Wasser nie
Das Besondere an dieser bis über 30 cm langen Salamanderart ist, dass sie das Wasser nie verlässt. Deshalb haben auch die erwachsenen Tiere die auffallend violetten Kiemenbüschel, die der Atmung im Wasser dienen. In ihrer Heimat sind die Pátzcuaro-Querzahnmolche ausgestorben, weil Fische, die in den See eingesetzt wurden, ihre Eier und Larven gefressen haben, außerdem wurde Abwasser eingeleitet.

Zoos und Privatpersonen sollen Art retten
Nonnen in einem nahe gelegenen Kloster haben ebenfalls Tiere gesammelt, um aus ihnen Hustensaft zu gewinnen. Sie haben sie bis vor Kurzem allerdings auch gezüchtet - dadurch hat die Art überlebt. Um den Pátzcuaro-Querzahnmolch zu retten, sind nun Zoos und private Experten gefragt. Schratter: "Unsere Larven gehen an andere Zoos, damit wir an verschiedenen Standorten Back-up-Populationen haben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).