Mi, 23. Mai 2018

Suche nach Motiv

22.07.2015 21:31

Das Mordopfer hatte viele Feinde

"Er war ein Betrüger, ein Abzocker", das erzählt ein Ex-Geschäftspartner des 54-jährigen Helmut G. Wie berichtet, ist die einstige Rotlichtgröße Sonntagnacht am Kehlberg ermordet worden. Doch noch immer liegen die Hintergründe völlig im Dunklen.

Der Tod des "Katzenmannes" schien keinen der Nachbarn groß zu überraschen. "Er war merkwürdig, ein Eigenbrötler. Er war meistens zu Hause und wollte für sich sein", sagen sie. Bekannt war nur seine große Katzenliebe. Die Samtpfoten waren schon Teil seines Lebens, als der "Tschechen-Heli" - er holte seine Prostituierten stets aus Tschechien, daher der Name - noch im Rotlichtmilieu unterwegs war. Jetzt kümmern sich der Aktive Tierschutz und eine Nachbarin um die etwa 20 Tiere. Ein Lokal mit illegalem Glücksspiel soll G. früher betrieben haben. Sein eigentliches Geschäft sei aber Wohnungsprostitution gewesen. Immer wieder hätte er sich mit seiner Art im Milieu Feinde gemacht, und er soll Bekannte um sehr viel Geld betrogen haben.

Doch das ist alles lange her. Die Tat selbst lässt auf große Wut schließen. Immerhin wurde vier Mal auf den 54-Jährigen eingestochen - bis er verblutet ist. Über Täter, Waffe und Motiv herrscht weiter Rätselraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden