Mo, 23. April 2018

Blähungsfrei

28.04.2006 11:01

Forscher züchten blähungsfreie Bohnen

Bohnen sind aufgrund ihrer Nährstoffe ein ideales Nahrungsmittel vor allem auch in ärmeren Ländern. Allerdings haben sie einen entscheidenden Nachteil: Sie führen zu Blähungen. Um diesem Umstand entgegenzuwirken, haben Wissenschaftler der Simon Bolivar Universität in Caracas eine nicht-blähende Bohnenart gezüchtet, berichtet das Wissenschaftsmagazin Journal of the Science of Food.

Das venezolanische Forscherteam unter der Leitung von Marisela Granito hat entdeckt, dass eine Fermentierung der Bohnen mit speziellen Bakterien die Blähstoffe deutlich reduzieren kann. Zusätzlich dazu erhöht sich auch der Nährwert der Hülsenfrüchte. Die Blähungen werden nämlich durch Bakterien verursacht, die Teile der Nahrungsmittel erst weiter unten im Darm zersetzen. Werden jetzt Bakterien hinzugefügt, kommt es zu einer deutlichen Verringerung der blähenden Substanzen.

"Die Blähungen sind der Hauptgrund dafür, weshalb die Menschen weniger von diesem wichtigen Gemüse verzehren", so Granito. Daher sei die Entdeckung der Forscher ein wichtiger Schritt. "Außerdem wird der Nährwert der Bohnen erhöht", meint die Wissenschaftlerin.

Bohnen, vor allem Schwarze Bohnen zählen wegen ihrer Reichhaltigkeit an Stärke und Protein zu den Grundnahrungsmitteln in Mittel- und Südamerika. Die Hülsenfrüchte, die auch die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen sowie die Vitamine B2, B6, C, E, Betacarotin und Folsäure enthalten, sind allerdings nur nach dem Garen geniessbar. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden