Fr, 24. November 2017

Fan-naher Star

19.07.2015 18:43

Tom Cruise stellt ab Dienstag Wien auf den Kopf!

Wer bis Donnerstag "einfach nur so" in Wien unterwegs ist, dem kann's passieren, vor der Oper und von der Ringstraße von Beamten wegkomplementiert zu werden. Einfach nur so...

Für eingefleischte Fans wird's zum Déjà-vu: Tom Cruise, 53, ist nach dem Dreh 2014 für "Mission Impossible - Rogue Nation" wieder in der Stadt. Dieses Mal nicht, um die halbe City lahmzulegen, sondern nur den engsten Raum um die Staatsoper, weil dort die Weltpremiere des Streifens stattfindet.

Sich in der Nähe aufzuhalten, macht - für echte Cruise-Jünger - Sinn. Laut jüngstem Gerücht ist der 420-Millionen-Euro-Mann ab Dienstag da und soll sein Lager im Ritz-Carlton-Hotel beziehen.

Was ihm hoch anzurechnen ist? Dass es vor der Premiere am Donnerstag eine eigene Fan-Zone vor der Oper gibt. Bevor die tausend VIP-Gäste Cruise zu sehen bekommen, widmet er sich den Menschen, die letztlich die Kassen klingeln lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden