Di, 21. November 2017

Tod knapp entronnen

19.07.2015 18:03

Sohn als „Einbrecher“: Vater schoss gleich zweimal

Um Haaresbreite hätte ein Pensionist aus dem niederösterreichischen Herzogenburg (im Video oben ein erhebender Beamter vor Ort) seinen eigenen Sohn mit zwei Kugeln getötet. Der Rentner hielt den nächtlichen Heimkehrer, der seine Schlüssel nicht fand und übers Fenster einsteigen wollte, für einen Einbrecher. Der Vater feuerte gleich zweimal Richtung Kopf - das Opfer, das einen Streifschuss erlitt, befindet sich im Krankenhaus auf dem Weg der Besserung.

Nachdem in der adretten Siedlung am Rande von Herzogenburg (Bezirk St.-Pölten-Land) in den vergangenen Jahren immer wieder eingebrochen worden war, fürchtete sich der knapp 70-jährige Rentner offenbar vor Verbrechern. Der unbescholtene Witwer, Vater zweier erwachsener Söhne, legte sich deshalb einen Revolver zu. Legal.

Doch am Wochenende hätte dieser Revolver beinahe eine Tragödie ausgelöst. Im Dunkel der Nacht war es zu einem fürchterlichen Irrtum gekommen: Der ängstliche Pensionist feuerte, ohne nachzufragen, wer vor dem Fenster steht, zweimal auf einen vermeintlichen Einbrecher - und traf seinen eigenen Sohn (40) mit einem Streifschuss an der Wange.

Geistesgegenwärtig kam eine Nachbarin dem Verletzten zu Hilfe. Sie schlug Alarm. "Ich will dazu nichts sagen, meinem Bruder geht es im Spital gut", so die Auskunft des zweiten Sohnes, der nun dem noch immer geschockten Vater beisteht.

Auch wenn es "nur" ein Streifschuss war, die Anzeige wegen schwerer Körperverletzung bleibt dem Pensionisten nicht erspart.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden