Fr, 15. Dezember 2017

Massaker in Dörfern

02.07.2015 20:16

Rund 150 Tote bei Boko-Haram-Attacken in Nigeria

Bei Überfällen der Islamistengruppe Boko Haram sind im Nordosten Nigerias nach Schilderungen von Augenzeugen insgesamt rund 150 Menschen getötet worden. Von den Sicherheitskräften waren am Donnerstag zunächst keine Angaben zur Zahl der Opfer zu erhalten.

Ein Angriff von etwa 50 Bewaffneten auf den Ort Kukawa am Tschadsee am Mittwochabend dauerte laut Zeugen etwa vier Stunden, ohne dass Sicherheitskräfte interveniert hätten. "Die Terroristen haben zunächst muslimische Gläubige angegriffen, die in mehreren Moscheen zum Gebet versammelt waren", sagte ein Augenzeuge. "Sie haben die Moscheen umstellt und dann auf die Gläubigen geschossen, vor allem junge Männer und Kinder". Dabei seien fast 100 Menschen getötet worden. Einige der Angreifer hätten Leichen in Brand gesetzt, andere seien zu den Häusern des Dorfes gelaufen und hätten auf die Frauen geschossen.

Augenzeugen und ein Abgeordneter sagten zudem, dass in zwei Dörfern des Teilstaates Borno ebenfalls am Mittwochabend etwa 50 Gläubige erschossen worden seien. "Die Bewaffneten von Boko Haram haben rund 50 Männer getötet und elf weitere verletzt", erklärte der Abgeordnete Mohammed Tahir. "Die beiden Dörfer wurden vollständig zerstört."

Die Angriffe vom Mittwochabend waren die blutigsten seit dem Amtsantritt von Präsident Muhammadu Buhari am 29. Mai. Buhari hat den Kampf gegen Boko Haram zu seiner Priorität erklärt. Die Gruppe kämpft seit Jahren mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Seit dem Jahr 2009 tötete Boko Haram nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 15.000 Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden