Fr, 17. November 2017

Mit neuem System

27.05.2015 16:14

Wartezeiten in Kliniken künftig stark verkürzt

Zu viele Patienten, zu wenig Ärzte und stundenlange Wartezeiten: Die SALK sind vor allem zu Stoßzeiten überlastet. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, sollen Patienten künftig nach dem Manchester-Triage-System bewertet werden. Geschulte Mitarbeiter stufen dabei die Dringlichkeit einer Untersuchung ein.

Dubai, London, Deutschland, Schweden, Norwegen und Brasilien haben es bereits: Nun soll das internationale Triage-System vor allem die Wartezeiten für Akut-Patienten in den Salzburger Landeskliniken verkürzen. "Denn nur ein Prozent – das sind sieben bis elf Patienten täglich – fällt wirklich in den sehr dringenden Behandlungsbereich", weiß SALK-Geschäftsführer Paul Sungler. Mithilfe des fünfstufigen Verfahrens werden die Patienten nach ihrem Verletzungsgrad eingestuft. Notfallpatienten werden demnach sofort behandelt, bei leichten Verletzungen können Wartezeiten von bis zu 120 Minuten entstehen. Der Vorteil: Sollte sich der Zustand eines Patienten stark verschlechtern, kann er jederzeit nachgestuft werden.

Nur 50 Prozent brauchen Notaufnahme wirklich
Der Grund für die Einführung des neuen Systems: Etwa 50 Prozent der bis zu 50.000 Patienten im Monat kommen mit Beschwerden ins Krankenhaus, die auch vom Hausarzt behandelt werden können.

Abläufe verbessern und Wartezeit verkürzen
Dadurch kommt es zu längeren Wartezeiten und größerem Zeitdruck für die ohnehin schon unterbesetzten Ärzte. "Natürlich ist bei uns jeder herzlich willkommen, aber wir wollen, dass vor allem jene Menschen zu uns kommen, bei denen es auch wirklich Sinn macht", stellt Sungler klar. Eingeführt wurde das System in Salzburg in der internistischen Notaufnahme, der Unfallchirurgie und der Kinderabteilung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden