Mo, 22. Jänner 2018

Sprachoffensivenspot

25.05.2015 13:41

"Science Busters" Gruber, Oberhummer als Klingonen

Die Wiener Volkshochschule fährt in einem neuen Werbespot zur Sprachoffensive schwere - und nicht minder prominente - Geschütze auf: Keine Geringeren als die beiden Wissenschaftler Werner Gruber und Heinz Oberhummer - auch bekannt als die "Science Busters" - zeigen sich in dem Spot von ihrer klingonischen Seite - "Star Trek" lässt grüßen. Die Quintessenz des Kurzfilms ist rasch erklärt: Beherrscht man die Sprache seines Gegenübers, gibt es für diesen - zumindest beim Schwarzfahren - keine Ausreden mehr...

In stilechter klingonischer Kriegsmontur sitzen die beiden Wissenschaftler in der Straßenbahn. Es folgt der Satz, bei dem wohl jedem Fahrgast, der gerade kein gültiges Ticket bei sich hat, ein kalter Schauer über den Rücken läuft: "Grüß Gott, die Fahrausweise bitte!"

Die beiden Klingonen, als aufbrausend und aggressiv geltende Krieger, geben sich jedoch ganz entspannt - in Erwartung, das Problemchen mit dem nicht vorhandenen Fahrschein allein durch ihr furchteinflößendes Erscheinungsbild und ihre bedrohlich wirkende und für die (meisten) Erdlinge unverständliche Sprache rasch "lösen" zu können.

Doch dabei haben sie die Rechnung ohne die Sprachgewandtheit der Fahrscheinkontrolleurin gemacht, die den beiden in bestem Klingonisch unmissverständlich klarmacht, wie der Hase läuft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden