So, 19. November 2017

Großeinsatz in Wien

03.05.2015 19:30

Spaziergänger bringt scharfe Granate zur Polizei

Für Aufregung hat am Samstagabend ein Polizeieinsatz vor dem Wachzimmer in der Speisinger Straße im Wiener Bezirk Hietzing gesorgt. Ein Spaziergänger hatte kurz davor eine scharfe Granate entdeckt und das Kriegsrelikt im Kofferraum seines Autos auf die Dienststelle gebracht. Der Entminungsdienst musste daraufhin anrücken.

Der Kopf der Granate lag neben dem Lainzer Bach, nur einen Steinwurf vom Wachzimmer entfernt. Wie das Kriegsrelikt zutage gefördert wurde, ist bislang unklar. Der Spaziergänger packte jedenfalls das brandgefährliche Fundstück kurzerhand in den Kofferraum seines Autos, fuhr auf die Polizeidienststelle in der Speisinger Straße, informierte die Beamten und löste damit einen Großeinsatz aus.

Die Straße wurde umgehend abgesperrt, der Entminungsdienst des Bundesheeres alarmiert. Wenig später stellten die Experten fest, dass das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg noch scharf war. Binnen weniger Minuten konnte die Granate jedoch unschädlich gemacht und für den Abtransport vorbereitet werden. Die Polizei empfiehlt, Funde sofort zu melden und auf keinen Fall selbst zu entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden