So, 19. November 2017

Tierschutz-Erfolg

21.04.2015 10:41

Thailands Tiger-Tempel muss Raubtiere abgeben

Nach anhaltender Kritik von Tierschützern soll sich Thailands berühmter Tiger-Tempel auf Anordnung der Behörden von seinen Raubtieren trennen. Die Mönche seien angewiesen worden, die 147 dort lebenden Tiger an Zoos oder Naturparks abzugeben, teilte die Naturschutzbehörde am Montag mit. Der bei Touristen beliebte Luangta-Maha-Bua-Tempel habe die Wildkatzen bisher ohne Genehmigung gehalten.

Tierschützer hatten die Mönche unter anderem beschuldigt, mit bedrohten Tierarten zu handeln und ein maßloses Zuchtprogramm zu betreiben. Angesichts der Vorwürfe hatte die Naturschutzbehörde die Tempelanlage im Februar durchsuchen lassen. Damals gingen die Behörden auch Hinweisen nach, wonach der Abt unter Schutz stehende Paradiesvögel für seinen Privatzoo gekauft habe. Auf dem Gelände waren mindestens 38 dieser Vögel entdeckt worden.

Touristen lassen sich mit Tigern fotografieren
Der buddhistische Tempel in Kanchanaburi, rund 120 Kilometer westlich von Bangkok, ist eine Touristenattraktion. Die Besucher können sich dort mit den Tieren fotografieren lassen. Die Tempelverwaltung sagt, es handle sich um ein Schutzprogramm, die Tiere würden auf die Freilassung in die Wildnis vorbereitet. Tierschützer kritisieren derartige Einrichtungen schon lange: Die Tiger würden mit Medikamenten ruhig gestellt und für unerwünschtes Verhalten hart bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).