Sa, 21. Oktober 2017

Auf Hunde abgesehen

14.04.2015 09:22

Schock in Kärnten: Rasierklinge in der Wurst

Nur knapp fehlgeschlagen ist am vergangenen Donnerstag ein Attentat auf einen Vierbeiner in Klagenfurt-St. Peter: Ein bisher noch unbekannter Hundehasser hatte in einem Mehrparteienhaus präparierte Wurststückchen ausgelegt. Der Hund hat sie aber nicht gefressen, da sein Frauerl den Köder entdeckte.

Bösartig, gemein und dumm war der Anschlag, den der Unbekannte auf den Hund geplant hatte. Er präparierte dazu die Wurststücke, indem er sie mit Rasierklingen spickte. Dann legte er sie abends zwischen 19 und 20 Uhr vor die Wohnungstür.

Besitzerin entdeckte Köder und erstattete Anzeige
Zum Glück fand die Besitzerin des Hundes, der dem feigen Anschlag wohl hätte zum Opfer fallen sollen, die Wurststücke als Erste und hinderte ihren Vierbeiner daran, sich darüber herzumachen. Die Frau erstattete Anzeige.

Tierfreunde wünschen sich härtere Strafen
Ein Polizist: "Nicht auszudenken; das hätte zu einer Katastrophe führen können. Ein Kleinkind hätte die Wurst auch aufheben und essen können!" Immer wieder sind in Klagenfurt und auch im übrigen Österreich bereits solche Anschläge verübt oder versucht worden. Tierschützer fordern strengere Strafen für solche Tierquäler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).