Di, 24. Oktober 2017

Fürstliche Gage

30.03.2015 19:40

OMV-Chef Roiss verdiente 2014 fast 4,5 Mio. Euro

Der noch bis Ende Juni amtierende OMV-Chef Gerhard Roiss ist 2014 von der OMV wahrlich fürstlich entlohnt worden. Zusätzlich zum Vorstandsbezug von 1,532 Millionen Euro erhielt der scheidende OMV-Generaldirektor nämlich noch 2,964 Millionen Euro an Beendigungsansprüchen und Urlaubsersatzleistung. Der Betrag wurde ihm - laut dem am Montag veröffentlichten Geschäftsbericht - bereits im März ausbezahlt.

"In Zusammenhang mit der Verlängerung der Vorstandsmandate von Gerhard Roiss und David C. Davies und einem geänderten Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten zur Unterstützung der OMV-Strategie wurden ihre bestehenden Vorstandsverträge per 31. März 2014 beendet", heißt es im Geschäftsbericht. Die Beendigungsansprüche aus diesen Verträgen seien im März 2014 zur Gänze ausbezahlt worden. "Seither findet auf alle Vorstandsmitglieder das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbstständigenvorsorgegesetz Anwendung".

Beendigungsansprüche treiben Bezüge in die Höhe
Die Beendigungsansprüche alleine machten bei Roiss 2,34 Millionen Euro aus, die Urlaubsersatzleistung 624.000 Euro. Finanzchef David Davies erhielt 737.000 Euro Beendigungsansprüche und keine Urlaubsersatzleistung.

Vorstandschef Gerhard Roiss wird wie berichtet mit 30. Juni 2015 vorzeitig aus seiner Funktion ausscheiden. Seine Nachfolge wird Rainer Seele, Chef des deutschen Öl- und Gasproduzenten Wintershall, antreten. Der Vertrag von Roiss wäre noch bis 2017 gelaufen.

Bruttoverdienst kann sich sehen lassen
Ohne diese Beendigungsansprüche, von denen nur Roiss und Davies profitierten, haben die Vorstandsmitglieder der OMV AG im Vorjahr in Summe 6,199 Millionen Euro brutto verdient - nach 5,802 Millionen Euro im Jahr 2013. Davon waren 46 Prozent fixe Bezüge und 54 Prozent variable Vergütungen. Die Sachbezüge (Dienstautos, Unfallversicherungen, Aufwandsersatz) machten insgesamt 45.000 (40.000) Euro aus.

Die höchsten Vorstandbezüge erhielt Generaldirektor Roiss, er kam auf 1,532 (2013: 1,597) Millionen Euro. Finanzchef David Davies verdiente 1,385 (1,443) Millionen Euro. Inklusive der Beendigungsansprüche kam Davis somit auf 2,1 Millionen Euro. E&P-Vorstand Jaap Huijskes erhielt als Vorstand 1,202 (1,157) Millionen Euro, Manfred Leitner, verantwortlich für Raffinerien und Tankstellen, 0,969 (1,001) Millionen Euro. Gas-Vorstand Hans-Peter Floren kassierte 1,112 Millionen Euro. Er hatte 2013 rund 604.000 Euro verdient, seinen Cash-Bonus für die Erreichung vereinbarter Ziele in Höhe von 492.500 Euro allerdings schon im Jahr 2012 erhalten.

Leistungsorientierte Pension für Roiss
Im Gegensatz zu den anderen OMV-Vorständen kommt nur Roiss in den Genuss einer leistungsorientierten Pension, die anderen müssen sich mit einer beitragsorientierten Pension zufrieden geben. Laut Geschäftsbericht summieren sich seine vom Unternehmen einbezahlten Pensionskassenbeiträge auf 1 Million Euro. Auf alle fünf Vorstände kommen 1,79 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).