Fr, 24. November 2017

Torsperre zu Ende

28.03.2015 11:06

Arnautovic: Das Lob der Kollegen „geht ins Herz“

Marko Arnautovic ist am Freitag in Vaduz ein großer Stein vom Herzen gefallen. Dem Stoke-Legionär gelang beim 5:0-Erfolg in der EM-Qualifikation in Liechtenstein sein erstes Tor in einem Länderspiel seit dem Doppelpack am 1. Juni 2012 im Testspiel in Innsbruck gegen die Ukraine. Danach war der Wiener in 22 ÖFB-Partien ohne Treffer geblieben. "Der Bann ist gebrochen", jubelte Arnautovic. Im Video oben sehen Sie alle Reaktionen auf "Arnies" Ende der Torsperre.

"Den schwierigsten Ball habe ich gemacht", schmunzelte Arnautovic. Davor war er von den zahlreichen österreichischen Fans immer wieder mit Sprechchören angefeuert worden. "Sie haben gesehen, dass ich alles gegeben habe", meinte der 25-Jährige nach seinem 8. Tor im 41. Länderspiel.

"Tor gehört zu meinen schönsten Momenten im Nationalteam"
Auch bei seinen Mitspielern war die Erleichterung spürbar - nach dem Treffer von Arnautovic war die Jubeltraube besonders groß. "Alle sind zu mir gekommen und haben 'endlich, endlich' gerufen. Dieses Tor gehört sicher zu meinen schönsten Momenten im Nationalteam", erzählte der frühere Werder-Profi.

Angesichts der starken Leistung des ÖFB-Teams in Vaduz wäre für Arnautovic aber auch eine Verlängerung der persönlichen Durststrecke zu verkraften gewesen. "Natürlich wollte ich das Tor. Doch wenn ich es nicht geschossen hätte, wäre ich trotzdem stolz auf die Mannschaft gewesen. Und ich habe ja auch eine Vorlage gemacht", betonte der England-Legionär.

Janko: "Das war eigentlich sein Tor"
Arnautovic bereitete das 2:0 durch Marc Janko mustergültig vor. "Ich musste den Ball nur noch über die Linie drücken, das war eigentlich sein Tor", sagte Janko. "Dass er dann auch noch selbst getroffen hat, freut mich besonders für ihn. Er hat immer viel für die Mannschaft gearbeitet und viele Assists geliefert."

Auch Kapitän Christian Fuchs jubelte mit Arnautovic. "Er hat heute einen gewissen Leidensweg gehabt, der Ball wollte nicht rein. Dass es dann in der letzten Sekunde gelungen ist, freut mich sehr für ihn."

Wie sich die gesamte Mannschaft nach dem Arnautovic-Tor in den Armen lag, war für Zlatko Junuzovic der beste Beweis für die gute Stimmung innerhalb der ÖFB-Auswahl. "Bei dem Jubel hat man die Geschlossenheit im Team gemerkt. So etwas schweißt noch mehr zusammen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden