Sa, 18. November 2017

Für 3 Jahre bestellt

27.03.2015 21:10

Deutscher Ölmanager Rainer Seele neuer OMV-Chef

Der neue OMV-Chef heißt Rainer Seele. Der Leiter des deutschen Erdöl- und Ergasproduzenten Wintershall GmbH in Kassel folgt mit 1. Juli auf Gerhard Roiss, der nach einer Schlammschlacht frühzeitig gehen muss. Seele wurde am Freitagabend bei der Aufsichtsratssitzung der teilstaatlichen OMV für drei Jahre mit einer Verlängerungsoption um weitere zwei Jahre bestellt.

Seeles Bestellung sei "ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen", sagte OMV-Aufsichtsratschef Rudolf Kemler. Der 55-Jährige sei für die OMV "der ideale Kandidat mit einem punktgenauen Kompetenzprofil" gewesen, sagte Kemler. Man habe in etwa einem halben Jahr rund 200 Manager geprüft, bis letztlich Seele als finaler Kandidat übrig geblieben sei. Bei Wintershall habe Seele in nur sechs Jahren die Produktion um mehr als die Hälfte gesteigert, auf derzeit 385.000 Barrel Öl-Äquivalente pro Tag, "das ist mehr als die OMV produziert".

Will Lebensmittelpunkt nach Wien verlagern
Seele kündigte an, dass er mit seiner Familie seinen Lebensmittelpunkt nach Wien verlagern werde. Er ist deutscher Staatsbürger, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Über seine Pläne für die OMV wollte der designierte Chef noch nichts verraten. "Geben Sie mir noch ein bisschen Zeit bis zum 1. Juli, dass ich das auch mit meinen Vorstandskollegen diskutiere", sagte Seele am Freitagabend. Ein Ziel sei jedenfalls die Stärkung der Ertragskraft.

Seele wurde am 2. September 1959 in Bremerhaven geboren und studierte in Göttingen Chemie, wo er 1987 promovierte. Im selben Jahr wechselte er zur Wintershall-Muttergesellschaft BASF in Ludwigshafen. Zwischen 1987 und 1996 arbeitete er in verschiedenen Positionen, bevor er 1996 zum Leiter der Stabseinheit Forschungsplanung und Controlling des BASF-Hauptlaboratoriums berufen wurde.

1996 kam Seele als Leiter der strategischen Planung zu Wintershall nach Kassel, von wo er im Jahr 2000 zur Tochtergesellschaft Wingas wechselte und ab 2002 Sprecher der Geschäftsführung wurde. An Wingas ist der russische Gaskonzern Gazprom mit knapp der Hälfte beteiligt. 2002 wurde Seele zudem als Verantwortlicher für den Erdgashandel Mitglied des Vorstandes bei Wintershall und ist dort seit Oktober 2009 Vorstandsvorsitzender.

Beste Kontakte nach Russland
Seele hat ausgezeichnete Russland-Kontakte und ist seit 2012 Präsident der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer. An der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream, die zu 51 Prozent Gazprom gehört, hält Wintershall 15,5 Prozent der Anteile. Ihre 15-Prozent-Beteiligung an der South-Stream-Firma hat Wintershall nach dem Aus für die Gaspipeline an Gazprom verkauft.

Auch zum OMV-Kernland Rumänien hat Seele gute Beziehungen: Er ist Honorarkonsul des Landes in Hessen und Vorstandsmitglied des Deutsch-Rumänischen Forums.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden