Fr, 24. November 2017

Stiche im Hinterkopf

12.03.2015 10:36

Slipknot-Star: Blutige Messerstecherei mit Bruder

Slipknot-Gitarrist Mick Thomson ist bei einem Streit mit seinem Bruder verletzt worden. Der Leadgitarrist der Metal-Band aus den USA erlitt bei einer Messerstecherei am Mittwoch Stichverletzungen am Hinterkopf.

Polizisten wurden am frühen Morgen zu einem Haus in Clive, einem Vorort von Des Moines im Bundesstaat Iowa, gerufen, wo Thomson mit seinem Bruder kämpfte. Die Streithähne seien offenbar betrunken gewesen und hätten sich vor der Tür weiter geprügelt.

Slipknot-Sänger Corey Taylor schrieb im Kurzmitteilungsdienst Twitter: "Nach dem, was ich gehört habe, ist er okay. Wir schicken ihm alle eure Gedanken. Danke dafür." Der Zustand von Thomsons Bruder war zunächst unklar. Die Band gab keine offizielle Stellungnahme ab.

Die für ihr brachiales Auftreten, ihre morbiden Kostüme und ihren aggressiven Sound bekannte Band Slipknot erhielt 2006 den Grammy für die beste Metal-Performance. Im vergangenen Jahr brachte die Band erstmals seit sechs Jahren wieder ein Album mit dem Titel ".5: The Gray Chapter" auf den Markt. Ab Ende April will sie auch wieder auf Tour gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden