Fr, 24. November 2017

Nach ESC-Eklat

10.03.2015 08:58

Kümmert: „Beschimpfungen sind unterste Schublade“

Eurovisions-Entsager Andreas Kümmert (28) hat sich zum Hass gegen ihn im Internet geäußert. "Diese Beschimpfungen sind wirklich unterste Schublade", schrieb der deutsche Sänger am Montagabend bei Facebook.

Doch das werde nicht dazu führen, dass er nun aufhöre. "Ich bin Musiker, und genau das wird sich nie ändern! Eure Äußerungen bestätigen mir meine Meinung zu dieser Gesellschaft", setzte er auf Facebook gegen seine Gegner nach.

"Ihr passt alle perfekt in diesen Apparat", so Kümmert, der sich auch an seine Fans wandte: "Keep on rockin'". Und: "Wir sehen uns!"

Kümmert hatte am Donnerstag deutlich den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest gewonnen, dann aber überraschend auf der Bühne erklärt, er wolle nicht in Wien antreten. Er sei nicht in der Verfassung dazu, die Zweitplatzierte Ann Sophie (24) sei besser geeignet. Dieser Schritt löste in Internet und Medien viel Unmut aber auch Respektsbekundungen aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden