Mi, 22. November 2017

Zum 40. Geburtstag

15.03.2015 07:00

Eva Longoria: Die heißesten Fotos der TV-Traumfrau

Jahrelang lebte sie unter dem Namen Gabrielle Solis auf der fiktiven Wisteria Lane in einer US-Vorstadt. Eva Longoria spielte die "verzweifelte Hausfrau" perfekt. Sie war das Ex-Model, das alles hatte: einen reichen Ehemann, eine große Villa, viel Zeit zum Shoppen, und Sex mit dem jungen Gärtnerburschen.

Mit der schwarzen Komödie und Kultserie "Desperate Housewives" um vier frustrierte Nachbarinnen wurde Longoria berühmt. Erst nach acht Staffeln, 180 Folgen und zig Fernsehpreisen hatten die Hausfrauen im Herbst 2012 hierzulande ihren letzten Auftritt. Longoria, die am Sonntag 40 geworden ist, wird oft auf diese Rolle festgelegt, dabei hat sie viel mehr zu bieten.

Die renommierte Harvard-Universität verlieh ihr Ende Februar die "Künstler des Jahres"-Auszeichnung für ihr humanitäres Engagement für Migranten und Latinos in den USA. Longoria, die im texanischen Corpus Christi aufwuchs, hat selbst mexikanische Wurzeln. 2011 produzierte sie den Dokumentarfilm "The Harvest" über Einwanderer-Kinder, die als Erntehelfer auf den Feldern in den USA arbeiten. Ihre Stiftung, The Eva Longoria Foundation, setzt sich für eine bessere Ausbildung und Berufsförderung von Latinos ein.

Master der Politikwissenschaften
Ihre Mutter habe sehr viel Wert auf die Ausbildung ihrer vier Töchter gelegt, sagt die Schauspielerin. Als sie im Mai 2013 ihren Master an der California State University in Northridge machte, tat sie dies stolz in den sozialen Netzwerken kund. Ihre Examensarbeit in Politikwissenschaften drehte sich um die Ausbildung von Einwanderern. In Interviews bemängelte der TV-Star, dass sie oft unterschätzt werde.

Das mag an den meist leichten Comedy-Rollen liegen, die sie im Showgeschäft aber zu einer der erfolgreichsten Latinas gemacht haben. 2011 landete die frühere Schönheitsqueen auf Platz eins der "Forbes"-Liste der bestverdienenden Fernsehschauspielerinnen. Mit einem Jahresverdienst von 13 Millionen Dollar lag Longoria mit Comedy-Star Tina Fey gleichauf. Das TV-Salär stockte der "Desperate Housewives"-Star mit einigen lukrativen Werbeverträgen auf.

Auch auf der Leinwand mischt Longoria mit. Mit Michael Douglas und Kiefer Sutherland drehte sie den Thriller "The Sentinel - Wem kannst du trauen?" (2006), mit Paul Rudd die Fantasy-Romanze "Meine himmlische Verlobte" (2008). Die Bambi-Preisträgerin von 2007 tritt neuerdings auch hinter die Kamera. Zuletzt produzierte sie den Keanu-Reeves-Thriller "John Wick" und die TV-Serie "Devious Maids" über Hausmädchen im reichen Beverly Hills.

Pech in der Liebe
Schlagzeilen machte Longoria mit ihrer prunkvollen Hochzeit im Juli 2007 in einem Pariser Schloss. Dort gab sie dem Basketballspieler Tony Parker das Jawort. Nach dreieinhalb Jahren Ehe kam die Scheidung. Zwischen 2002 und 2004 war sie bereits mit dem Schauspieler Tyler Christopher verheiratet. Ende 2013 zeigte sich Longoria erstmals mit ihrem neuen Freund, dem mexikanischen Manager José Bastón. Der 46-Jährige leitet das Fernsehgeschäft des Medienkonzerns Televisa.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden