Mi, 22. November 2017

Zu wenig Sprösslinge

03.03.2015 15:20

Debatte um Pendler-Kindergarten entbrannt

Groß wurde der Pendler-Kindergarten beim Bahnhof Tullnerfeld beworben – doch die Nachfrage scheint enden wollend. Gerade einmal fünf Schützlinge werden betreut, drei davon sind Geschwister. Deren Mutter will sie nun aber aus Kosten- und sozialen Gründen woanders unterbringen, doch der Bürgermeister legt sich quer.

Verärgert ist Sandra B. aus dem Bezirk Tulln über den Pendler-Kindergarten beim Bahnhof Tullnerfeld. "Die Kosten für das Essen sind viel höher als in Michelhausen." Außerdem gebe es insgesamt nur fünf Kinder, drei davon sind ihre Drillinge. "Die beiden anderen sind älter und haben kein Interesse daran, mit meinen 33 Monate alten Sprössingen zu spielen." Deshalb wollte sie, dass ihr Nachwuchs künftig in Michelhausen betreut werde. "Doch mein Ansuchen um einen Platzwechsel wurde abgelehnt." Sie vermutet, der Grund dafür sei, dass der Betrieb mit den zwei verbliebenen Kindern nicht aufrechterhalten werden könnte.

So sieht das auch FP-Landtagsabgeordneter Udo Landbauer: "Offenbar will man diesen Rohrkrepierer unbedingt erhalten und lässt darum die Mutter abblitzen." VP-Ortschef Rudolf Friewald kontert: "Frau B. wollte genau dieses Angebot." Man werde sie nun aber zu einem Gespräch einladen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden