Sa, 18. November 2017

7221 Einschläge

24.02.2015 10:32

So wenige Male hat es in Tirol noch nie geblitzt

Seit dem Jahr 1992 gibt es in Österreich das Blitzortungssystem „ALDIS“, das sämtliche Einschläge genau zählt. Im vergangenen Jahr wurde in Tirol mit 7221 Blitzen die bisher geringste Zahl jemals gemessen. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2006 waren es 37.082 Blitze. Gefährlich wird’s im Sommer vor allem am Nachmittag.

Der Name "ALDIS" steht für Austrian Lightning Detection & Information System und ist ein Gemeinschaftsprojekt von OVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik) und der APG (Austrian Power Grid AG) zur Blitzortung und Blitzdokumentation im zentraleuropäischen Raum. "Das System liefert exakte Blitzdaten an Wetterdienste, an Energieversorgungsunternehmen, Versicherungen und Sachverständige und ist darüber hinaus eine weltweit anerkannte Blitzforschungsstelle", heißt es seitens der Betreiber. Jedes Bundesland wird eigens erfasst, die Zahlen für Tirol beinhalten auch die Blitze in Osttirol. Das System hat österreichweit acht Sensoren, einer davon ist in Schwaz positioniert.

Am Nachmittag wird es gefährlich

Tirol verzeichnete im Vorjahr als einziges Bundesland den bisherigen Tiefststand, während er österreichweit 2013 mit 85.317 Blitzen registriert worden war. Die Höchstmarke wurde im Jahr 2006 mit 286.690 gezählt, in Tirol waren es damals im Juni 17.119 und im Juli 14.484 Blitze. "Gewitter mit Blitzen brauchen neben Wärme auch Feuchtigkeit – und die gibt’s eben im Juni und Juli am häufigsten", erklärt der Meteorologe Josef Lang von der ZAMG in Innsbruck. Er weiß auch, zu welcher Tageszeit es am gefährlichsten ist: "Ab 13 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit steigt das Risiko an, da gehen sechs Prozent der Blitze nieder. Die meisten Blitze folgen zwischen 17 und 18 Uhr mit rund 13 Prozent."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden