Do, 23. November 2017

Britischer Pianist:

22.02.2015 17:21

Konkrete Klavier-Architekturen

Bei seinem denkwürdigen Deutschlandsberger Debüt 2013 hatte Nick van Bloss die „Goldberg-Variationen“ von Bach gespielt; bei seiner Rückkehr stand nun mit Beethovens „Diabelli-Variationen“ ein weiteres Monument dieser Gattung auf dem Programm. Der englische Pianist bestach im Saal der Musikschule erneut mit der kontrollierten Kraft und unmittelbaren Klarheit seines Spiels.

Vielleicht spielt es tatsächlich eine Rolle, dass Nick van Bloss das Tourette-Syndrom hat. Dass der 48-jährige Brite seinem Leben mit dieser Krankheit die besten Momente abzutrotzen vermag, wenn er sich ans Klavier setzt. Jedenfalls strahlt sein Spiel eine existenzielle Direktheit aus, die an das Schönberg-Zitat erinnert, wonach Kunst nicht von Können kommt, sondern von Müssen.

Kunst kommt von Müssen
So wie auf seiner bald bei Nimbus Records erscheinenden CD-Einspielung kombinierte van Bloss das Variationenwerk op. 120 des spätesten Beethoven auch beim Klavierfrühling mit der "Appassionata" op. 57: Da erstarrte das Schicksalsmotiv am Beginn in einer beinah schon endgültigen Zäsur, bevor der virtuose, vorwärtsmüssende Sturm Beethovenscher Kontrastketten losbrach. Doch weder hier noch in den rasenden Wallungen des letzten Satzes brachte van Bloss’ kraftvoller Anschlag den Fazioli-Flügel zum Klirren; schlank sang er den Choral des Mittelsatzes aus.

Unsentimentale Pranke
Beethovens 33 "Diabelli-Variationen" zeigte der Brite danach als klanglich enorm konkrete Architekturen. Seine unsentimentale Pranke begriff besonders die erste Zehnergruppe als pianistische Verneigung vor barocken Formen und mied alle lyrisch-romantische Befrachtung. Erst die zweite Gruppe erschien auch als Folge von Charakterstücken. Selbst die aufsteigenden Trillerketten der fantasieartigen 31. Variation bannte Nick van Bloss im Diesseits; in unfassbar vollständiger und plastischer Zeichnung rundete die dreistimmige Doppelfuge der Nummer 32 das Bild.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden