Sa, 25. November 2017

Skandal im Video

20.02.2015 15:03

Rassismus-Vorfall: Chelseas Mourinho „beschämt“

Trainer Jose Mourinho und Chelsea haben für das rassistische Verhalten einiger Fans des englischen Fußballklubs um Entschuldigung bei dem Opfer gebeten. Er fühle sich "beschämt" durch die Tat der Anhänger, die am Rande des Champions-League-Spiels in Paris in einer Metro-Station eine dunkelhäutige Person am Betreten der U-Bahn gehindert hatten (siehe Video oben), sagte Mourinho am Freitag.

Mourinho betonte, die Täter würden den Verein nicht repräsentieren. Der Coach machte sich dafür stark, das Opfer des Vorfalls zu einem Heimspiel an die Stamford Bridge einzuladen, um die wahre Seite von Chelsea zu erleben.

Stadionverbot für Rassisten
Die Tat von Paris hatte nach der Veröffentlichung eines Video-Mitschnitts (siehe oben) in dieser Woche für Wirbel gesorgt. Chelsea hatte sich umgehend von den Tätern distanziert und drei Fans mit Stadionverboten belegt. Der Klub versicherte, die Ermittlungen der französischen Behörden zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden