Mo, 18. Dezember 2017

TTIP-Debatte in NÖ

19.02.2015 15:21

Bauernwahlkampf im Landtag mit "Phrasendrescherei"

Gesunde heimische Lebensmittel und gerechte Preise für unsere Bauern. Wenn dieses Thema die Landtagssitzung beherrscht, ist klar: Die Landwirtschaftskammerwahl steht an. Bei der Debatte wurden Wahlkampf-Phrasen gedroschen. Alle kritisierten TTIP – außer die Volkspartei.

"Nur der Bauernbund kümmert sich um die Bauern!" Unverhohlener als Manfred Schulz könnte man eine Landtagsdebatte kaum für Wahlwerbung nutzen. Zuvor warf der VP-Abgeordnete der SP Doppelbödigkeit in der TTIP-Debatte vor, scheute jedoch selbst das heikle Thema und wetterte lieber gegen Steuern auf Vermögen. Alle anderen Fraktionen bezogen indes klar Stellung zum Handelspakt.  "Landwirtschaft bedeutet mehr, als größtmögliche Profite zu erwirtschaften", betonte Ilona Tröls-Holzweber für die SP.

Madeleine Petrovic (Grüne) sieht "Niederösterreich als Verliererland Nummer ein bei TTIP". Gottfried Waldhäusl (FP) wetterte: "Die VP ist nur für große Agrarkonzerne da." Und die Liste Frank befürchtet, dass TTIP Qualität durch Quantität ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden