Fr, 24. November 2017

Gemeine Attacke

17.02.2015 11:38

Messer in den Kopf gerammt: Kater überlebt

Unglaublich: Ein Kater auf der Halbinsel Krim wurde von einem Unbekannten attackiert - ihm wurde ein Messer in den Schädel gerammt. Noch unglaublicher ist aber, dass das Tier diese Höllenqual tatsächlich überlebt hat.

Diese brutale Tat schockt Tierfreunde auf der ganzen Welt: Hauskater "Seljoni", der auf der Halbinsel Krim lebt, musste unfassbare Qualen erleiden. Ein unbekannter Täter rammte ihm ein Messer in den Kopf und ließ ihn schwer verletzt zurück. Eine Tierschützerin fand den Vierbeiner, der trotz Klinge im Schädel noch am Leben war.

"Ich sah das Messer in seinem Kopf"
Ljudmila Alexejewa, einer Anwohnerin, die regelmäßig Streunerkatzen der Umgebung füttert, fiel das Verschwinden von Seljoni laut Medienberichten zuerst auf. Sie machte sich auf die Suche nach ihrem Schützling - und fand den Hauskater in einem Gebüsch. "Ich sah das Messer in seinem Kopf. Doch er lebte noch - ich war völlig geschockt", erinnert sie sich.

Not-OP rettete Seljoni das Leben
Ein Video zeigt sie mit dem Kater bei der Fahrt zum Tierarzt - die Messerklinge steckt tief im Kopf, nur wenige Zentimeter über den Augen. Unglaublich, aber wahr: Der Veterinär konnte dem Tier tatsächlich das Leben retten. Inzwischen sind die Tierschützer zuversichtlich, dass sich Seljoni wieder vollständig von seinem Martyrium erholen wird.

Der Täter konnte noch nicht ausfinding gemacht werden, die Polizei ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).