Sa, 21. Oktober 2017

Opfer identifiziert

24.01.2015 16:54

Axt-Mord in Meidling: Täter gab schräges Interview

Gerald M. (52) soll seinen Mitbewohner mit einer Axt erschlagen und danach vier Monate neben der Leiche gelebt haben. Der mutmaßliche Täter will der Erfinder einer berühmten Bio-Marke sein, wie jetzt ein Internet-Video zeigt.

Zehn Tage sind seit dem Bekanntwerden der Bluttat von Wien-Meidling vergangen. Das Interview, das den mutmaßlichen Täter mit Herbert Szlezak von der Initiative "Opferoffensive" zeigt, wurde im November 2013 ins Netz gestellt.

In dem Clip spricht M. feinstes Hochdeutsch und davon, dass er geschnitten und betrogen wurde. Er will es nämlich gewesen sein, der Österreichs berühmteste Bio-Marke erschaffen hat. Natürlich wurde ihm die Idee gestohlen. Vermarktet wurde die Marke dann von jemand anderem. Seit 1994 wurden damit Millionen umgesetzt, M. - für den gebürtigen Deutschen gilt trotz abgelegten Geständnisses die Unschuldsvermutung - blieb auf der Strecke und lebte von Sozialhilfe.

"Das Opfer nistete sich bei ihm ein"
Die Bluttat ereignete sich - wie berichtet - vor knapp vier Monaten. Indes wurde die bereits stark verweste Leiche identifiziert. Bei dem getöteten Mann handelt es sich um einen slowakischen Staatsbürger. Im Bekanntenkreis soll M. auch öfters über den Obdachlosen erzählt haben. "Der Miroslav hat sich beim Gerald einfach eingenistet und ging nicht mehr weg", so Szlezak. "Er hatte Angst vor ihm. Aber dass er zu so einer Tat fähig war, ist erschütternd."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).