Mi, 18. Oktober 2017

Feuerteufel am Werk?

17.01.2015 12:01

Gasthaus brannte bis auf die Grundmauern nieder

Ein Gasthaus im niederösterreichischen Wiesenfeld ist am späten Freitagabend bis auf die Grundmauern niedergebrannt - erst 30 Minuten zuvor hatte der Wirt die Pforten seines Lokals geschlossen. Doch es war an diesem Abend nicht das einzige Feuer: Zwei Stunden vorher hatte offenbar ein Feuerteufel ein Auto auf dem Parkplatz des Gebäudes in Flammen aufgehen lassen. Das Landeskriminalamt ermittelt nun, ob zwischen den beiden Bränden ein Zusammenhang besteht.

Gegen 20.45 Uhr stand der Wagen, der auf dem Parkplatz des Gasthauses "Radlbar" abgestellt war, mit einem Mal in Flammen. Dem Besitzer gelang es jedoch rasch, das Feuer selbst zu löschen. Bei den Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass offenbar ein Brandstifter am Werk gewesen war. So stellten die Beamten vor Ort zwei Dosen Brandbeschleuniger sicher. Diese dürften zuvor auf der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht und angezündet worden sein.

Feuer brach 30 Minuten nach Sperrstunde aus
Doch damit nicht genug: Nur knapp zwei Stunden später - der letzte Gast hatte erst kurz vor 22.30 Uhr die "Radlbar" verlassen - stand das Gebäude selbst in Flammen. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften schlug das Feuer bereits unter dem Dach hervor. Alle Bemühungen der Einsatzkräfte, den Brand einzudämmen und das Gebäude zu retten, misslangen. Nach Angaben des Bezirksfeuerwehrkommandos brannte der aus Holz errichtete Bau komplett aus, nur der gemauerte Teil des Gasthauses blieb erhalten.

Die Bundesstraße musste für die Löscharbeiten komplett gesperrt werden, ab 1 Uhr konnte eine Fahrbahn freigegeben werden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht, er wurde am Einsatzort versorgt. Insgesamt standen sechs Wehren mit 90 Mann und zwölf Fahrzeugen im Einsatz. Die Ermittlungen sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).