Sa, 16. Dezember 2017

Viele Neider

24.11.2014 08:35

Conchita Wurst: "Niemand muss mir zuhören"

Anfang November durfte Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst, 25, eine Woche lang die Bühne des legendären Pariser Varietés Crazy Horse erobern.

"Es war überwältigend und viel zu kurz. Ich habe sehr viel gelernt, vor allem über mich selbst", fasst die sichtlich strahlende Künstlerin ihr Erlebnis zusammen. "Nach dreiwöchigen Proben war die Woche unheimlich entspannt. Ich habe wahnsinnig klischeehafte Sachen gemacht, wie Kaffee trinken an der Seine mit einem Croissant. Am Abend ging es dann zur Show", verrät Wurst im "Krone"-Talk.

Dass es aber auch viele Kritiker und Neider gibt, die – gelinde gesagt – nicht gut finden, was sie macht, sieht Conchita gelassen: "Jeder hat die Wahl, ob er mir zuhört oder nicht. Und die, die es nicht wollen, sollen von ihrem Recht ruhig Gebrauch machen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden