Fr, 20. Oktober 2017

Im Mutterschutz

10.11.2014 16:03

Melanie Scheriau: Töchterchen Marlowe ist da!

Melanie Scheriau hat am Samstag in den USA eine Tochter zur Welt gebracht. Ihr Mann Seth Harris und sie selbst seien "überglücklich, das neuste Mitglied unserer Familie begrüßen zu dürfen", ließ das aus Kärnten stammende Model aus ihrer Wahlheimat in Übersee ausrichten.

Ihre "perfekte kleine Tochter Marlowe" sei "um 5.19 in der Früh" in Greenwich im US-Staat Connecticut zur Welt gekommen, so Scheriau. Auf Facebook postete das Model ein rosafarbenes Bild, auf dem steht: "Ruhig bleiben, ich bin im Mutterschaftsurlaub."

Scheriau (35), die zum ersten Mal Mutter wurde, wuchs in Spittal an der Drau auf. Sie begann ihre Karriere mit dem Supermodel of the World Contest, den sie 1996 in Österreich gewann. Auf den heimischen Bildschirmen ist sie als Moderatorin der aktuellen Staffel von "Austria's next Topmodel" auf Puls 4 zu sehen. Sie lebt seit 2004 mit ihrem Ehemann in New York.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).