Sa, 16. Dezember 2017

Gallensaft entnommen

21.10.2014 09:22

Umstrittene Bärenfarmen in Nordvietnam geschlossen

Nach heftigem Protest von Aktivisten haben zwei Bärenfarmen im Norden Vietnams ihren zweifelhaften Betrieb eingestellt. Auf Druck örtlicher Behörden hin seien die Farmen in der vor allem bei Touristen beliebten Halong-Bucht nun geschlossen, wie die Umweltgruppe Education for Nature Vietnam (ENV) am Montag vermelden konnte.

In den Anlagen war den Raubtieren verbotenerweise Gallensaft entnommen worden - eine schmerzhafte Prozedur für die Bären. Verkauft wurde das "Wundermittel", dessen Wirkung Experten auch in lokalen Medien infrage gestellt hatten, an - zumeist südkoreanische - Touristen. Wiederholt hatten die Behörden in der Provinz Quangh Ninh die Farmen in diesem Jahr zur Schließung aufgefordert. "Dieses Mal sind sie geschlossen geblieben", sagte Van Anh Nguyen, Kommunikationsleiter bei ENV.

Bereits 2005 hatte die vietnamesische Regierung Versuche unternommen, das Halten der Bären allmählich zu beenden. Doch auch die Ausstattung von 4.000 in der Wildnis lebenden Bären mit Mikrochips konnte nicht verhindern, dass die Farmen ihr grausames Geschäft fortsetzen konnten. Schuldd daran war bisher mangelhafte Überwachung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).