Mo, 21. Mai 2018

Frischgebackene Mama

30.09.2014 09:34

Chelsea Clinton verließ mit Baby Charlotte Klinik

Ex-Präsidenten-Tochter Chelsea Clinton (34) hat mit ihrer wenige Tage alten Tochter Charlotte das Krankenhaus verlassen. Gemeinsam mit ihrem Mann Marc Mezvinsky und ihren Eltern, Hillary und Bill Clinton, posierte die frischgebackene Mama mit Baby auf dem Arm vor der New Yorker Klinik.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Chelsea: "Marc und ich sind den Ärzten, Krankenschwestern und Mitarbeitern der Lenox-Hill-Klinik sehr dankbar für ihre exzellente Betreuung."

Am Samtag gab Chelsea die Geburt ihres ersten Kindes auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Sie und ihr Mann seien "von Liebe, Ehrfurcht und Dankbarkeit erfüllt", schrieb die 34-Jährige dort.

Auch Bill Clinton und seine Ehefrau Hillary waren sichtlich erfreut über das Enkerl. Der Ex-Präsident twitterte ebenfalls ein Foto vom Nachwuchs und schrieb dazu: "Charlotte, deine Großmutter Hillary Clinton und ich könnten nicht glücklicher sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden