Do, 22. Februar 2018

Im Zement

09.09.2014 15:17

Mel Brooks: Mit elf Fingern in Hollywood verewigt

Die US-Komikerlegende Mel Brooks hat sich mit seinen Hand- und Schuhabdrücken auf dem Hollywood Boulevard verewigt - und dabei elf Finger in den Zement gedrückt. Der 88-Jährige strahlte bei seiner Ehrung vor dem Chinese Theatre am Montag über die gelungene Überraschung, während er seine Arme ausbreitete und an seiner linken Hand ein sechster Finger zu sehen war.

Die Ehrung fand anlässlich des 40-jährigen Jubiläums seines Films "Frankenstein Junior" statt. Mel Brooks trat in schwarzer Hose, schwarzem Hemd und bunter Krawatte zum strahlend weißen Sakko auf das Podium. "Meine Damen, meine Schuhe, ich danke Ihnen, hier zu sein und an diesem fabelhaften Witz teilzunehmen", sagte der Schauspieler, Produzent und Regisseur. "Ich fühle mich beinahe geehrt teilzunehmen."

Angekündigt wurde der Komiker von Max Brooks, seinem Sohn aus der Ehe mit der im Jahr 2005 verstorbenen Anne Bancroft. "Das wurde aber auch Zeit, oder?", sagte Max Brooks. "Komödienschauspieler haben in Hollywood nie die Anerkennung bekommen, die sie verdienen. Alle wie viele Jahre gewinnt eine Komödie einen Oscar? Aber letztlich ist es das Lachen, das uns täglich das Leben erleichtert."

Brooks wurde bekannt durch zahlreiche Parodien, darunter "Frankenstein Junior" aus dem Jahr 1974. Geboren wurde er im Jahr 1926 als Melvin Kaminsky in Brooklyn. Das Chinese Theatre zählt zu den wichtigsten Touristenattraktionen in Los Angeles. Dutzende Stars hinterließen hier ihre Hand- und Schuhabdrücke in Zement.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden