So, 17. Dezember 2017

Vorfall in NÖ

20.08.2014 16:23

20-Jähriger schwängert psychisch labile Cousine

Es ist kaum in Worte zu fassen, was dieses Mädchen über ein Jahr lang ertragen musste: Es vertraute ihm, machte, was er "gerne hatte" - immerhin war er der geliebte Cousin. Am Montag wurde der 20-Jährige in Niederösterreich verhaftet. Er soll mit der 14-Jährigen sogar ein Kind haben.

Der Fall schockiert in der Gemeinde: Über Monate hinweg soll der junge Weinviertler seine Cousine immer wieder sexuell missbraucht haben. Der 20-Jährige hatte offenbar leichtes Spiel mit dem Mädchen - es soll psychisch schwer beeinträchtigt sein.

Der Vorfall blieb lange Zeit unbemerkt - bis die 14-Jährige plötzlich schwanger war. Verwandte wurden stutzig, die Polizei wurde eingeschaltet.

DNA-Gutachten bestätigt Vaterschaft
Es sollten langwierige Ermittlungen werden: Am 7. März brachte die 14-Jährige schließlich einen Sohn zur Welt. Erst vor Kurzem bestätigte ein DNA-Gutachten, was längst vermutet wurde: Der 20-Jährige ist der Vater des Kindes.

Am Montag wurde der junge Mann verhaftet, von einem Korneuburger Richter wenig später allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Anklage der Staatsanwaltschaft liegt aber vor: sexueller Missbrauch einer wehrlosen, psychisch beeinträchtigten Person.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden